Stadia: Google stellt neuen Cloud-Gaming-Dienst vor Stadia: Google stellt neuen Cloud-Gaming-Dienst vor
Microsoft ist mit Projekt X Cloud gescheitert, Apple wird in Kürze einen Videostreaming-Dienst vorstellen und nutzt die Gunst der Stunde um einen neuen Gaming-Dienst... Stadia: Google stellt neuen Cloud-Gaming-Dienst vor

Microsoft ist mit Projekt X Cloud gescheitert, Apple wird in Kürze einen Videostreaming-Dienst vorstellen und nutzt die Gunst der Stunde um einen neuen Gaming-Dienst vorzustellen, der sich aufs Gaming konzentriert: Stadia.

Google möchte mit dem Cloud-Gaming-Dienst Stadia dort anknüpfen, wo es die Spieler schon seit Jahren drückt: Beim Gaming. Google Stadia soll noch 2019 starten und soll das Gaming-Erlebnis von PCs, Laptops, Tablets und Smartphones vereinen. Man benötigt hierzu keine teure Hardware oder eine separate Spielekonsole. Games sollen sowohl auf einem TV, als auch auf einem Smartphone gleich spielbar sein und genau gleich aussehen.

Die Plattform für das Spiel ist die Google Cloud, welche eine Grafikleistung von ca 10,7 Teraflops erzeugt (entspricht etwa einer PS4 Pro oder Xbox One X) und das Bild per Internetleitung mit bis zu 8K und 120 Bildern pro Sekunde zum Spieler schickt. Zum Start hin weg sollen „nur“ 1080p mit 30fps zur verfügung stehen. Zum Jahresende hin möchte man die übertragene Qualität auf 4k mit 60fps, HDR und Surround Sound anheben.

Google möchte außerdem die Spielstände plattformunabhängig anbieten, auch Crossplattform-Unterstützung ist onBoard. Man kann also an seinem Smartphone oder Tablet mit Spielern vor einem TV oder Spielekonsole spielen. Sogar im Browser sollen die Spiele laufen. Geile Sache. Alles was man braucht, ist nur eine schnelle Internetverbindung und eventuell einen Controller zum besseren Spielen.

Das Cloudzentrum stellt dem Spieler immer die bestmögliche Qualität beim Gaming-Erlebnis zur Verfügung, dafür werden die Server von Google in regelmäßigen Abständen mit verbesserter Hardware aufgerüstet. Bis zu 1.000 Spieler sollen so gleichzeitig auf einer Karte unterwegs sein können, ohne dass es zu Performanceeinbußen kommen soll. Gerade weil das Spiel auf der Google Cloud gerechnet wird, kann man auch Cheatern den Boden unter den Füßen weg ziehen.

Man kann also gespannt sein, was Google in den kommenden Monaten mit dem Cloud-Gaming-Dienst Stadia vorhat. Derzeit fehlt noch ein Preis, was das ganze kosten wird. Mehr wird Google noch in diesem Sommer bekannt geben

×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.