macOS 10.14 Mojave kommt – Bist du vorbereitet? macOS 10.14 Mojave kommt – Bist du vorbereitet?
Am 24. September um ca 19 Uhr kommt macOS 10.14 Mojave, hast du deine Vorkehrungen für das Update schon getroffen? Eine Woche nachdem iOS... macOS 10.14 Mojave kommt – Bist du vorbereitet?

Am 24. September um ca 19 Uhr kommt macOS 10.14 Mojave, hast du deine Vorkehrungen für das Update schon getroffen?

Eine Woche nachdem iOS 12 für sämtliche iPhones, iPads und iPods angekündigt (mein Artikel hierzu) worden ist, ist nun auch der Mac an der Reihe. Ab 19 Uhr deutscher Zeit werden auch die Macs mit einem neuen Update auf macOS 10.14 Mojave versorgt. Mit diesem Artikel möchte ich dir zeigen, welche Vorkehrungen du treffen solltest, bevor du das Update einspielst. In der Vergangenheit ging bei den Updates zu 99% immer alles glatt, jedoch könnte auch mal was schief laufen.

Welche Macs bekommen das neue macOS 10.14 Mojave Update?

Anders als High Sierra, werden bei Mojave nur noch Geräte unterstützt, die mindestens aus dem Baujahr 2012 sind. Damit möchte Apple sicherstellen, dass diese auch genügend Leistung bringen um das Update sicher ausführen zu können und im Betrieb nicht allzu langsam sind.

Konkret erlaubt Apple auf folgenden Geräten das Update:

  • MacBook von Anfang 2015 oder neuer
  • MacBook Air von Mitte 2012 oder neuer
  • MacBook Pro von Mitte 2012 oder neuer
  • Mac mini von Ende 2012 oder neuer
  • iMac von Ende 2012 oder neuer
  • alle iMac Pro-Modelle Mac Pro von Ende 2013 + Modelle von Mitte 2010 oder Mitte 2012 mit empfohlenem Metal-fähigen Grafikprozessor

Backup von deinem Mac erstellen.

Als allererstes solltest du mit TimeMachine ein aktuelles Backup erstellen. Ein Backup ist immer wichtig, dies solltest du regelmäßig erstellen, um Datenverlust vorzubeugen. Wenn du TimeMachine – aus welchen Gründen auch immer – nicht nutzen möchtest, empfehle ich dir Drittanbieter-Tools wie SuperDuper oder Carbon Copy Cloner.

Mit letzterem habe ich erst kürzlich einen 10 Jahren alten iMac von seiner alten HDD auf eine superschnelle SSD von Samsung kopiert und rennt wieder (fast) wie am ersten Tag.

Apple empfiehlt außerdem satte 20 GB freien Speicher zum Einspielen des Updates. Schaue deshalb, dass du genügend freien Speicher zur Verfügung hast. Für das Update empfehle ich auch dein Macbook per Strom zu verbinden, bevor du das Update startest.

Ich freue mich schon auf den DarkMode wie du ihn auf dem Titelbild erkennen kannst. Auch interessiert mich der neue App Store, gerade weil der bestehende doch etwas altbacken wirkt.

Was Apple sonst noch für Neuerungen in das neue MacOS Update verpackt hat, findest du bei Apple auf der extra dafür eingerichteten Seite.

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.