Mobilfunkanbieter müssen auf Kündigungsdatum, Verbrauch des Datenvolumen und weitere Details hinweisen Mobilfunkanbieter müssen auf Kündigungsdatum, Verbrauch des Datenvolumen und weitere Details hinweisen
In wenigen Tagen tritt die neue Transparenzverordnung in Kraft, die für uns Konsumenten extrem wichtig ist – auch wenn es ein trockenes Thema ist.... Mobilfunkanbieter müssen auf Kündigungsdatum, Verbrauch des Datenvolumen und weitere Details hinweisen

In wenigen Tagen tritt die neue Transparenzverordnung in Kraft, die für uns Konsumenten extrem wichtig ist – auch wenn es ein trockenes Thema ist.

Wenn man am 1. Dezember das erste Türchen aufmachen darf, tritt auch die neue Transparenzverordnung in Kraft. Diese sieht eine Neuregelung im Bereich der Anbieter von Telekommunikationsunternehmen vor, worin klare Definitionen festgehalten sind, über was Kundin vor Vertragsabschluss informiert werden müssen.

Über folgende Punkte müssen Provider nun in der monatlichen Rechnung informieren:

  • Datum des Vertragsbeginns
  • Ende der Mindestvertragslaufzeit
  • Kündigungsfrist / der letzte Tag, an dem die Kündigung eingetroffen sein muss
  • Verbrauchtes Datenvolumen
  • Informationen über den generellen Ablauf zum Anbieterwechsel

Wenn du einen Mobilfunkvertrag hast, was sicherlich die meisten sind, wirst du dich über die Januar-Rechnung etwas wundern. Diese muss nun den neuen rechtlichen Anforderungen (Bundesnetzagentur PDF) genügen und wird entsprechend anders aussehen. Besonders der Passus mit dem verbrauchten Datenvolumen wird sicherlich die meisten in Kürze überraschen. So möchte der Staat dem Tarifwirrwarr etwa entgegenwirken und möchte den Nutzern aufgezeigen, wenn die Tarife zu überdimensioniert sind.

Eigentlich eine super Idee, oder?

via Smartdroid und Teltarif