StreamOn: Bundesnetzagentur gibt (größtenteils) grünes Licht StreamOn: Bundesnetzagentur gibt (größtenteils) grünes Licht
Die Bundesnetzagentur hat heute grünes Licht für die vielerorts kritisierte Tarifoption StreamOn gegeben – nur in wenigen Punkten muss die Telekom nachbessern. Hier im... StreamOn: Bundesnetzagentur gibt (größtenteils) grünes Licht

Die Bundesnetzagentur hat heute grünes Licht für die vielerorts kritisierte Tarifoption StreamOn gegeben – nur in wenigen Punkten muss die Telekom nachbessern.

Hier im Blog habe ich schon viel über StreamOn von der Telekom geschrieben. Ich finde die neue MagentaMobil-Option klasse und genau sagt die Bundesnetzagentur nun auch. Sie haben heute bestätigt, dass StreamOn mit der „Zero-Rating-Option“ nicht gegen die Netzneutralität und damit auch nicht gegen die Vorgaben der EU verstößt.

Bei StreamOn ist es ja so, dass Inhalte von Partner von Audio- oder Videoinhalten nicht belastet werden, zumindest bis das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht ist. Eine genaue Erklärung habe ich hier aufgeschrieben.

Allerdings hat die Bundesnetzagentur auch teilweise den Finger gehoben. So reduziert die Telekom im MagentaMobil L beim VideoStreaming die Qualität auf SD-Qualität. Die Audioqualität bleibt jedoch durchgehend hoch. Ebenso fügte man an, dass StreamOn nur im Inland funktioniere und im Ausland regulär berechnet wird. Die Telekom muss also StreamOn im Ausland gestatten und die Qualität von Videostreaming oben lassen – dann wäre das Angebot perfekt.

Momentan ist StreamOn also zulässig. Derzeit werden nur Dinge bemängelt, die den Kunden etwas einschränken. Besonders die Sache mit dem Ausland wird spannend. Nun hat die Telekom 2 Wochen Zeit das Angebot „nachzubessern“. Ich bin schon sehr gespannt, in welche Richtung das ganze Paket wandern wird und wie sich die Telekom dazu äußern wird.

via handelsblatt