Pokemon Trainer Unfall-Versicherung? Bloss nicht! Lieber eine richtige! Pokemon Trainer Unfall-Versicherung? Bloss nicht! Lieber eine richtige!
Momentan kommt so ziemlich jedes Versicherungsunternehmen um die Ecke und bietet dir eine Pokemon Trainer Unfallversicherung an. Warum du diese auf keinen Fall abschließen... Pokemon Trainer Unfall-Versicherung? Bloss nicht! Lieber eine richtige!

Momentan kommt so ziemlich jedes Versicherungsunternehmen um die Ecke und bietet dir eine Pokemon Trainer Unfallversicherung an. Warum du diese auf keinen Fall abschließen sollst, erzähle ich dir jetzt.

Derzeit bieten ziemlich viele Versicherungsunternehmen sogenannte Pokemon Trainer-Unfallversicherungen an, die Allianz, die Barmenia und wie sie nicht alle heißen. Hierbei handelt es sich um eine abgespeckte und ziemlich einfach gestrickte Unfall-Versicherung mit einer Grundsumme von 30.000 Euro an. Diese sind sogenannte Einsteigertarife mit sehr wenig Leistungen – dies gilt für Barmenia, Allianz, Knip und Konsorten (Auflistung nicht abschließend). Diese haben neben der Trainer-Versicherung deutlich bessere Produkte für ein paar Euro im Monat (je nach Leistung) im Portfolio.

Wann zahlt eine Unfall-Versicherung

Von einem Unfall spricht man vereinfacht gesagt, wenn etwas plötzlich von außen auf den Körper kommt. Man spricht hierbei vom sogenannten „PAUKE“ Prinzip. (P-plötzlich A-von außen U-unfreiwillig K-auf den Körper E- wirkendes Ereignis). Beispiel: Man wird von einem Auto angefahren oder stürzt eine Treppe runter. Neben der gesetzliche Unfall-Versicherung wie zb über die Berufsgenossenschaft, deckt eine private Unfall-Versicherung auch Schäden in der Freizeit wie zb beim Pokemon-Spielen ab. Ca 70% aller Unfälle passieren in der Freizeit. Besonders die Jagd nach selten Pokemon kann durchaus riskant sein. Doch auch Sport oder sonstige Hobbys wie Motorradfahren haben durchaus ihre Verletzungsrisiken.

Leistungen der Pokemon Versicherungen

Die meisten Pokemon-Versicherungen sind darauf ausgelegt, dass erst bei bleibenden Schäden, wenn mehrere Gliedmaßen oder wichtige Körperfunktionen komplett oder teilweise ausfallen, niedrige Entschädigungssummen gezahlt werden. Nicht aber bei einem einfachen Bruch eines Knochens, was eher der Regelfall ist. Diese festgestellte Invalidität muss innerhalb eines Jahres nach dem Unfall aufgetreten sein und muss auch spätestens innerhalb von 15 Monaten (kann abweichen) vom Arzt bescheinigt und aufgezeichnet werden. Wenn innerhalb dieser Zeit die „Verletzung“ ausgeheilt ist, wird nichts gezahlt. Es muss einen bei den Pokemon Versicherungen einen schon richtig hart treffen und sogar dann, kommt recht wenig Leistung,

Die Tarife enthalten neben einer niedrigen Grundsumme von ca 30.000 Euro keine Progression sowie keine Unfall-Rente. Nachfolgend UV-Rente genannt. Bei den Trainer-Versicherungen kommen bei einer Querschnittslähmung (Grundsumme 30.000 ohne Progression und UV-Rente) gerade einmal 30.000 Euro an Leistungen. Eine „gute“ Versicherung hat eine Grundsumme von mindestens 100.000 Euro mit einer 225% Progression mit einer UV-Rente hinterlegt. So kommt im schlimmsten Falle wie zb einer Querschnittslähmung mal eben 225.000 Euro sowie eine lebenslange monatliche UV-Rente. Die Progression sorgt dafür, dass Versicherte bei schweren Behinderungen eine besonders hohe Leistung ausgezahlt bekommen.

Die meisten Unfälle passieren aber bei einem dauerhaften Invaliditätsgrad vom 1-25%. Achte bitte immer auf die Invaliditätsstaffel und welche Summe bei den jeweiligen %ten rausspringt. Beispiel: Bei einer Amputation oder Verlust eines Armes sind es 70%. Wenn der Arm aber nur zu 10% eingeschränkt ist, sind es nur 7% von der Grundsumme. 2100 Euro für eine dauerhafte Einschränkung, empfinde ich bei den Trainer Versicherungen als zu wenig. = 7% von 30.000 Euro Grundsumme. Im Vergleich zu 7.000 Euro, 7% von der 100.000 Grundsumme.

Hier fehlen wichtige Inhalte !

Die meisten billigen Versicherungen, wie unsere Pokemon Versicherungen, enthalten keine sogenannte Unfall-Rente. Diese zahlt ab 50% Invalidität eine vorher festgelegte Summe jeden Monat, lebenslang. So könnte man den Verdienstausfall durchaus gut abdecken. Es gibt durchaus Unternehmen die bereits ab 30% eine UV Rente auszahlen. Zur Vereinfachung spreche ich aber von 50%.

Eine gute Unfall Versicherung deckt auch Folgen aus Zecken (FSME) oder Insektenbisse und dessen Folgen ab. Besonders wichtig empfinde ich hier den „erweiterten Unfallbegriff“, der viele Sachen mit einschließt, die man nicht gleich als Unfall einstufen kann.

Beispiel: Verlust von Frontzähnen, Vergiftungen durch ausströmende Gifte, Erfrierungen, Mitwirkung von Erkrankungen oder allergische Reaktionen. Manche Unternehmen leisten sogar bei Verrenkungen, Zerrungen, bei Einfluss von Alkohol, Knochenbrüche aller Art oder zahlen ein Krankenhaustagegeld.

Das Thema Leistungen bei Unfall-Tod habe ich jetzt hier komplett rausgelassen. Dies würde jetzt den Rahmen sprengen und über die richtige Höhe scheiden sich die Geister.

Es kann durchaus sein, dass die ein oder andere Firma in ihren Bedingungen die Beispiele mit eingeschlossen hat. Nagelt mich bitte hierzu nicht fest. Bringe dies vorher bitte in Erfahrung, bevor du blind eine Unfallversicherungen abschließt.

Denk nach, was im Schadensfall auf dich zu kommt

Wenn man sich mal überlegt, dass man sich von diesem Geld den künftigen Verdienstausfall, den Umbau des Hauses (oder gar der Umzug in eine behindertengerechten Wohnung) sowie einen Rollstuhl bezahlen muss, dann können keine 30.000 Euro reichen. Logisches Denke, oder? Einfache Rollstühle bekommt man durchaus für 400 Euro, während ein elektrischer Rollstuhl mal gut und gerne 3000 Euro und mehr kostet.

Stell dir einfach vor, du müsstest ab morgen dein Leben im Rollstuhl verbringen oder hast nur noch einen funktionierenden Arm. Was muss in deiner Wohnung umgebaut werden? Was wird dies kosten? Kannst du deinen Job noch ausüben? Hast du ein Kind, welches eventuell ein Leben lang mit einer Einschränkung leben muss und nie arbeiten kann? Hast du dabei schon an dein Auto gedacht, welches umgebaut werden muss? Ich weiß, das sind Themen, über die spricht man nicht gerne und man denkt nicht gerne drüber nach. Doch genau das ist bei einer Unfall-Versicherung wichtig. Was wäre wenn..

Fazit:

Wenn du wirklich eine Unfall-Versicherung möchtest, dann schließe bitte keine Trainer, Pokemon oder wie auch immer Versicherung ab, sondern eine richtig Gute! Eine mit einer richtigen Grundsumme und hohen Leistungen. Eine mit vielen Mehrleistungen, die dich am Leben hält und dir dein Leben mit Einschränkungen ermöglicht. Es bringt nichts eine „billige“ Versicherung zu haben, die dich im Schadensfall sitzen lässt. Tropfen auf den heißen Stein und so.

Solche Versicherungen sind sicherlich eine tolle Idee, sich darüber überhaupt Gedanken zu dem Thema zu machen und ins Thema einzusteigen. Von den reinen Leistungen sind diese aber kein Abschluss wert, auch wenn diese nur 30 Euro im Jahr kosten. Sollte es dann wirklich zu einem Unfall kommen, dann brauchst du wirklich Hilfe – auch finanziell. Als Richtwert der Grundsumme sollte man sein Jahresgehalt x 3 oder besser noch x 5 nehmen. Meine unabhängige Empfehlungen sind eine Grundsumme von mindestens 100.000 Euro, besser noch 150.000 Euro sowie eine monatliche Rente von mindestens 1000 Euro. Bei Kindern sollten die Leistungen sogar höher sein, da sich diese im „Fall der Fälle“ auch die Pflege davon leisten müssen.

Es gibt nicht „die richtige“ Unfallversicherung für jedermann. Diese sollte ganz individuell auf die finanziellen Möglichkeiten und Folgen der einzelnen Personen sowie deren Leistungen abgestimmt sein und möglichst viel beinhalten. Wenn du schon eine Unfall-Versicherung hast, halte diese immer auf dem neusten Stand, damit du den bestmöglichen Schutz hast.

Zu meiner Person: Ich arbeite hauptberuflich im angestellten Außendienst bei einem der größten Versicherungsunternehmen in Deutschland und möchte euch mit diesem Artikel die Augen öffnen. Schließe nicht nicht blindlings eine Pokemon Trainer Versicherung ab. Eine Empfehlung, bei welcher Versicherung du konkret eine Unfall-Versicherung abschließen sollst, gibt es ganz bewusst nicht. Sonst könnte man mir etwas unterstellen. Es ist aber wichtig, dass du eine hast – egal bei welchem Unternehmen. Ich wiederhole nochmal: Sinn macht nur eine richtige Unfall-Versicherung !

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.