Google wirft Chrome Apps ab 2017 raus Google wirft Chrome Apps ab 2017 raus
Der Suchmaschinen-Konzern macht Schluss mit lustig und wirft alle Chrome Apps ab 2017 raus, ab 2018 ist ganz fertig. Google fährt neben Android und... Google wirft Chrome Apps ab 2017 raus

Der Suchmaschinen-Konzern macht Schluss mit lustig und wirft alle Chrome Apps ab 2017 raus, ab 2018 ist ganz fertig.

Google fährt neben Android und und Chrome OS auch noch diverse kleinere Apps wie Chrome-Apps. Doch nun hat Google den Rotstift angesetzt und lässt diese rauswerfen. Ab 2017 wird es keine weiteren Chrome Apps mehr geben, diese werden stattdessen ins Chrome OS integriert. Bereits installierte Apps kann man hingegen bis ins Jahre 2018 weiter benutzen, dann soll softwareseitig die Schranke geschlossen werden. Der Chrome Web Store wird in der zweiten Jahreshälfte 2017 für Windows Linux und Mac geschlossen.

Das Zugpferd ist daher weiterhin Chrome OS, welches in den kommenden Monaten nochmal rasant an Fahrt aufnehmen wird. So werden in Kürze auch Windows-Apps, sogar ganze Installationen, unter Chrome OS laufen. Dies ist nicht nur Google Nutzer, sondern auch für Windows Nutzer interessant. Mit dem nächsten größeren Update wird daher der App Launcher ein kleineres Update bekommen und stellt nicht mehr 9 Programme, sondern nur 5 in einer Reihe da. Damit nichts verloren geht, wurde eine zweite Reihe hinzugefügt.

Nach der Einstellung des App Launcher folgen nun auch die Chrome Apps

Der Chrome App Launcher von Chrome OS wurde bereits vor einigen Wochen wegen Nichtnutzung eingestellt. Dieser Schritt mit dem Rauswurf der Chrome Apps kann man durchaus verstehen. Nur rund 1 Prozent der Chrome Nutzer haben die Chrome Apps aktiv verwendet. Das meiste läuft mittlerweile in Web-Apps oder über Webseiten, die das gleiche können.

Wann hast du zum letzten Mal Chrome Apps verwendet?

via GoogleWatchblog

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.