Prisma für Android ist da – mit fragwürdigem Datenschutz Prisma für Android ist da – mit fragwürdigem Datenschutz
Mit dem heutigen Sonntag ist der Foto-Hit Prisma nun auch für Android erhältlich. Prima ist eine neue Foto-App aus Russland, die unter iOS innerhalb... Prisma für Android ist da – mit fragwürdigem Datenschutz

Mit dem heutigen Sonntag ist der Foto-Hit Prisma nun auch für Android erhältlich.

Prima ist eine neue Foto-App aus Russland, die unter iOS innerhalb weniger Tage neben PokemonGo den Durchbruch geschafft hat. Satte 400 Millionen Fotos wurden innerhalb weniger Tage unter iOS „erstellt“ – von knapp 1,5 Millionen täglichen Nutzern. So kann man in etwa den Erfolg von Prisma einschätzen. Der Clou der App ist: Die App macht aus jedem Nutzer, egal ob er was mit Fotografie anfangen kann oder nicht, ein kleinen „Künstler“ mit besonderen Effekten.

Prisma mit fragwürdigem Datenschutz

Anders als Instagram, werden bei Prisma die Bilder nicht auf dem Smartphone bearbeitet, sondern werden erstmal zu externen Server gesandt. Leider werden auch „Daten wie Log-Dateien, Geodaten und weitere Informationen an Dritte weitergegeben werden“ – das halte ich datenschutzrechlich für sehr bedenklich. So lassen sich nämlich große Sammlungen von Nutzern sowie Bewegungsprofile erstellen und später verkaufen.

Wer Prisma für Android und iOS trotzdem mal ausprobieren möchte, darf nun in den entsprechenden Stores gehen und die neue Foto-App ausprobieren.

Prisma
Prisma
Entwickler: Prisma Labs, inc.
Preis: Kostenlos+

via Thenextweb

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.