Telekom ruft zum Passwortwechsel auf – bis zu 120.000 Passwörter gestohlen Telekom ruft zum Passwortwechsel auf – bis zu 120.000 Passwörter gestohlen
Die Telekom ruft alle Kunden auf das eigene Passwort zu ändern, bis zu 120.000 Passwörter sollen gestohlen und zum Kauf angeboten worden sein. Über... Telekom ruft zum Passwortwechsel auf – bis zu 120.000 Passwörter gestohlen

Die Telekom ruft alle Kunden auf das eigene Passwort zu ändern, bis zu 120.000 Passwörter sollen gestohlen und zum Kauf angeboten worden sein.

Über das Darknet sollen in diesen Tagen zwischen 60.000 und 120.000 Passwörter zu E-Mail-Konten von T-Online zum Kauf angeboten worden. Eine Stichprobe seitens der Telekom hat ergeben, dass die angebotenen Kombinationen aus Nutzernamen und Passwörter durchaus aktuell und einsatzfähig sind. Das ist insofern schlimm, da mit diesen Passwörter auch Verträge bei T-Mobile abgeschlossen werden können.

Jetzt ruft die Telekom alle Kunden auf, alle Passwörter zu ändern – zu eigenen Sicherheit. Zwar wurden alle Kunden die unmittelbar von der Aktion betroffen sind, direkt abgeschrieben, aber auch für alle anderen Nutzer gilt der Aufruf des Passwortwechsel.

Die Telekom schreibt offiziell: „Es gibt keinen Hinweis darauf, dass ein Telekom-System gehackt wurde“, heißt es. „Eher liegt der Verdacht nahe, dass die Täter sich die Daten über Phishing-Aktionen besorgt haben. Dafür spricht auch, dass mehrere Unternehmen betroffen sind. Beim Phishing nutzen Täter beispielsweise gefälschte Anschreiben, um über die Kunden direkt an Informationen zu gelangen.“

Jetzt Telekom.de Passwort ändern

In diesem Sinne, tauscht das Passwort aus, auch wenn ihr nicht direkt von der Aktion betroffen seid. Nutzt am besten auch die doppelte Anmeldesicherheit, wie ich sie in diesem Beitrag erläutert habe – leider bietet dies die Telekom nicht nicht an. Bei der Telekom könnt ihr das Passwort aber im Email-Center unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ – „Passwörter“ direkt abändern.

Man kann aber davon ausgehen, dass viele E-Mail Passwort-Kombinationen durch „Dummheit“ des Kunden erbeutet wurden, weil diese auf Phishing-Plattformen angegeben worden sind. Bitte, Bitt sperrt die Augen auf, wenn euch dubiose Seiten untergejubelt werden – ich warne so oft vor solchen Seiten!

via Henning Uhle

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.