BILD setzt auf AdBlocker-Blockade – Nutzer werden ausgesperrt, sonst keine Inhalte BILD setzt auf AdBlocker-Blockade – Nutzer werden ausgesperrt, sonst keine Inhalte
Die Bild Zeitung Online, kurz Bild.de, setzt seit heute alle Nutzer mit einem Werbeblocker vor die Türe und sperrt sämtliche Inhalte aus. Die ganze... BILD setzt auf AdBlocker-Blockade – Nutzer werden ausgesperrt, sonst keine Inhalte

Die Bild Zeitung Online, kurz Bild.de, setzt seit heute alle Nutzer mit einem Werbeblocker vor die Türe und sperrt sämtliche Inhalte aus. Die ganze Adblocker Geschichte nimmt momentan so richtig an Fahrt auf.

Na heute schon auf Bild. de gewesen? Vielleicht mit aktivierten Adblocker? Dann habt ihr erstmal einen großen Banner gesehen, der euch so ziemlich alles ausblendet und keine News mehr angezeigt bekommt. Bild setzt nämlich ab heute auf eine Bild-Blocklade, die keine Inhalte mehr an Nutzer mit installierten Adblocker ausliefert. Bild lässt Nutzer nur noch Inhalte und News ansehen, die entweder den Adblocker deinstalliert haben oder das neue BILDSmart Abo für 2,99 Euro im Monat in Anspruch nehmen.

Offiziell heißt es:

„BILD begegnet der zunehmenden Adblocker-Nutzung mit dem Test eines neuen Angebots. Wir bieten unseren Lesern damit zwei Optionen: Adblocker ausschalten oder unser neues Abonnement ‚BILDsmart’ ausprobieren – ansonsten können sie keine Inhalte mehr sehen. So gehen wir auf unterschiedliche Nutzer-Bedürfnisse und den für uns sehr relevanten Werbemarkt ein. Auch im Netz müssen sich journalistische Angebote über die beiden bekannten Erlössäulen, nämlich Werbe- und Vertriebseinnahmen, finanzieren, um weiterhin unabhängigen Journalismus zu bieten.“

bild-blockade-adblocker

Man spricht hier ganz gezielt von einem Test, der aber schon jetzt größere Wellen schlägt als es Recht ist. Viele werden so die Bildzeitung nicht mehr lesen, viele werden sich auf den Deal einlassen und hier ihren Blocker ausschalten oder halt ganz einfach darf bezahlen. Ich finde das Vorgehen gar nicht mal so verkehrt – aus der Sicht des Nutzers und auch aus der Sicht des Publishers.

Klar, die Bild Zeitung übernimmt hier ganz klar eine große Rolle und gilt hier als Vorreiterroller für das, was in den kommenden Monaten noch so alles kommen wird. Aber ich denke, dass dieses Vorgehen viele Webseiten und auch Blogs nachmachen, weil Werbeblocker gerade für kleinere Blogs und kleinere StartUps das Messer in den Rücken sind und die Nutzer eigentlich die Inhalten der kleineren Blogs und Co lieben. Gerade solche Blogs die sich mit „normaler und nicht störender Werbung“ finanzieren trifft es in diesen Zeiten immer mehr – wie auch mein Blog.

Viele von euch werden jetzt behaupten, dass die Bildzeitung eh keiner liest und vielleicht mag das jeder von sich sagen, aber lasst euch mal die Besucherzahlen von der Bild auf der Zunge zergehen: 1.354.732.885 Page Impressions im September 2015 laut IVW, dass sind mal eben.. Moment.. erstmal mit dem Taschenrechner ausrechnen, jetzt noch auf den Tag runterbrechen.. Summasummarum 45.157.763 Aufrufe jeden Tag, jeden verdammten Tag. Knapp 45 Millionen Page Views, also Seitenaufrufe. Eigentlich krass. Geht man jetzt mal von 40 Millionen Nutzer aus, dann geht da eigentlich fast jeder zweite Bundesbürger auf die Seite.. Nun ja, schon krass, wenn man bedenkt, dass angeblich keiner auf die Bildzeitung geht..

Nochmal zurück zur Bild Adblocker Blockade, ich finde es ist ein gutes System, gerade für die ganzen Publisher aber auch aus Sicht des Kunden. Irgendwie muss man ja seine Inhalte finanzieren, gerade kleinere Blogs haben hier das nachsehen.. Jeder denkt hier anders und jeder hat eine eigene Meinung, das war jetzt meine. Eure würde ich gerne in den Kommentaren dazu lesen. Haut rein..

Via Caschy, Henning Uhle

  • Herr U. aus L.

    14. Oktober 2015 #4 Author

    He Dennis, danke für’s Verlinken. Ganz recht, das ist schon eine gute Sache, was da die BILD macht. Das darf man ja nicht so laut sagen, sonst ist man wieder der Dumme. Aber ich bin mal gespannt, ob sich dadurch etwas ändert.

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.