Xcode Ghost: Apple-Malware betrifft knapp 4.000 Apps – Hilfe ist bereits unterwegs Xcode Ghost: Apple-Malware betrifft knapp 4.000 Apps – Hilfe ist bereits unterwegs
Der Apple App Store galt eigentlich als das sicherste, was man sich derzeit im mobilen Sektor vorstellen kann – zumindest was Apps betrifft. Jetzt... Xcode Ghost: Apple-Malware betrifft knapp 4.000 Apps – Hilfe ist bereits unterwegs

Der Apple App Store galt eigentlich als das sicherste, was man sich derzeit im mobilen Sektor vorstellen kann – zumindest was Apps betrifft. Jetzt gibt es jedoch eine Lücke, noch unbekannten Ausmaßes.

Eigentlich dürfte es so ein Problemchen wie es derzeit bei Apple Sicherheitsrichtlinie und den ganzen Kontrolle innerhalb des App Stores gar nicht geben, doch offenbar hat man Apple genau an der Wurzel gepackt und ist deshalb erst jetzt auf den Mund gefallen: XCodeGhosts befallene Apps kommen gerade zu Hauf ans Tageslicht, doch nun erstmal zur ganzen Entwicklungshistorie und wie das Problemchen aufgedeckt wurde.

Möchte man eine App für iOS schreiben, so nimmt man das kostenlose (von Apple zu Verfügung gestellte) Programm Xcode, mit dem sich die ganzen App-Entwickler dann austoben dürfen. Dann sendet man das geschrieben Programm zu Apple und diese geben es dann nach einer Kontrolle und Überprüfung in den App Store, wo es dann die Nutzer herunterladen können. So die Theorie und auch Praxis.

Allerdings soll es einem findigen Entwickler gelungen sein, gerade das Programm Xcode zu modifizieren und es auf chinesischen Servern zur Verfügung zustellen und über den Anbieter Baidu zugänglich zu machen. Welche Daten er dort genau verändert hat, ist derzeit noch nicht durchgedrungen, es wird aber noch an der Ursache geforscht. Im Grunde ist es ja kein Ding 3 GB für so ein Programm über den halben Globus zuschicken, aber die Verbindung von China in die USA ist ja nicht gerade die besten und entsprechend auch nicht die schnellste. Auch blockiert die „Firewall Chinas“ immer häufiger Verbindungen in den Westen. Viele Entwickler haben so auf das modifizierte XcodeGhost zurückgegriffen, welches zwar optisch den originalen Eindruck macht, allerdings aber jede App mit einem Schadcode versehen hat.

Jetzt wurde bekannt, dass über 4000 Apps, u.a WeChat (ungefähr das chinesische WhatsApp mit 600 Aktiven Millionen Nutzern) ebenso infiziert ist, wie tausend andere. Apple habe inzwischen schnell reagiert und arbeitet nun eng mit den betroffeneren Entwicklern zusammen, welche eben diese Malware in ihren Apps „inne haben“. Die Nutzer stehen jetzt erstmal doof da, können aber gar nichts für den Ganzen Vorfall und ja es wird sicherlich Entwickler geben, denen jetzt der Arsch auf Grundeis läuft, weil sie eben eine nicht „originale“ (aber eigentlich kostenlose) App zum entwicklen genommen haben. Einen Schaden soll es laut Apple derzeit nicht gegeben haben – klar nur das Image leidet ein bisschen.

Somit ist der Apple App Store zwar nicht mehr der sicherste App Store im mobilen Bereich, aber immer noch der, über den am wenigstens gelästert wird.

via Mobilegeeks

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.