Crystal: Nächster Adblocker lässt für Geld Werbung der Eyeo GmbH anzeigen Crystal: Nächster Adblocker lässt für Geld Werbung der Eyeo GmbH anzeigen
Das große Werbeblocker-Sterben geht in die nächste Runde und der nächste Werbeblocker für den Nutzer ordentlich Cash bezahlt haben, lässt nun Werbung passieren und... Crystal: Nächster Adblocker lässt für Geld Werbung der Eyeo GmbH anzeigen

Das große Werbeblocker-Sterben geht in die nächste Runde und der nächste Werbeblocker für den Nutzer ordentlich Cash bezahlt haben, lässt nun Werbung passieren und bewirkt genau das Gegenteil.

Unter iOS 9 ist es ja bekanntlich möglich, dass neue Werbeblocker oder auch Adblocker den Weg auf die Geräte gefunden haben, für den Nutzer auch gewollt sind eine einmalige Kaufsumme auf den Tisch zu legen, damit sie keine Werbung mehr angezeigt bekommen – so die Theorie. Über den Sinn oder Unsinn für Nutzer und Webseitenbetreiber brauchen wir jetzt aber nicht mehr diskutieren. Einer der ganz vorne mit dabei ist, ist Crystal. Dieser hat schon knapp 75.000 US Dollar mit seinem Werbeblocker über den App Store verdient und die Nutzerzahlen, die dafür bezahlen, werden immer größer .

Doch genau dieser Hund (Dean Murphy) ist nun eine Kooperation mit der Eyeo GmbH eingegangen, die AdBlock Plus, AdBlock Browser und Konsorten betreiben, um sich ein schönes Leben zu machen. Die Jungs der Eyeo bezahlen nämlich Werbeblocker-Firmen soviel Geld im Monat, damit sie unaufdringliche Werbung durchlassen und auf die Whitelist von der besagten GmBH setzen. Diese wiederum erpressen Google, Werbenetzwerke etc. und holen sich hier ihr Geld wieder. Wer hier einen Einblick in die Machenschaften erhaschen möchte, darf sich einen schönen Artikel von Sascha Pallenberg auf Mobilegeeks durchlesen.

Der Entwickler hinter Crystal hat nun extrem viel Geld angeboten bekommen, dass er auf die Whitelist von AdBlock Plus bzw der Eyeo GmBH setzt und „akzeptable Werbung“ durchlässt. vereinfacht kann man sagen, er hat euch zum einen um das Geld für den Kauf der App im App Store beschissen und lässt nun Werbung durchschleusen und anzeigen, obwohl ihr eigentlich einen Werbeblocker haben wolltet. Er begründet den Schritt mit: „er wolle den Publishern mit seinem Adblocker nicht soviel Schaden hinzufügen“ – naja wers glaubt.

Das Katz und Maus Spiel geht also in die nächste Runde. Ich bin gespannt, in welche Richtung sich das ganze Rad drehen wird und ich halte euch natürlich auf dem laufenden.

via Caschy

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.