Telefonica: 7.700 Mobilfunkmasten werden an Telekom verkauft Telefonica: 7.700 Mobilfunkmasten werden an Telekom verkauft
Ihr kennt das – braucht wegen einer neuen Lösung ein altes Produkt nicht mehr, wird es verkauft. So auch bei knapp 7.700 Mobilfunkmasten, die... Telefonica: 7.700 Mobilfunkmasten werden an Telekom verkauft

Ihr kennt das – braucht wegen einer neuen Lösung ein altes Produkt nicht mehr, wird es verkauft. So auch bei knapp 7.700 Mobilfunkmasten, die durch die Zusammenlegung von E-Plus und o2 nicht mehr benötigt werden.

Die Telefonica gab heute bekannt, dass man aufgrund des Netzzusammenschlusses von o2 und E-Plus knapp 7.700 Mobilfunkmasten nicht mehr benötigt, weil man diese an den Standorten einfach doppelt vorhanden habe. Dies ist auf der einen Seite nicht besonders klug, da man doppelte Service-Kosten hat und kosten so einfach nur Geld – auch für den Kunden nützt es nichts. Was macht man jetzt mit den „unnötigen Masten“? Genau, verkaufen! Doch an wen? Genau, an den, der eh schon das beste Netz hat – die Telekom.

Man schlägt so zwei Fliegen mit einer Klappe. Auf der einen Seite bekommt man durch den Verkauf Gelder, die direkt in den LTE Ausbau fließen, auf der anderen Seite freut sich die Telekom natürlich über die neuen Masten, da man hier das Netz noch besser ausbauen kann. Diese verkauften Masten sind überwiegend auf Häusern angebracht und werden erstmal noch von der Telefonica weiter benutzt, die das Kartellamt das OK dafür gegeben hat.

Es ist eine Kooperation die für beide Firmen durchaus seine Vorteile haben wird, für Telefonica gibt es mehr Geld für den Ausbau der bestehenden Masten, für die Telekom eine kostengünstige Alternative für neue Masten.

Quelle: Telefonica via mobilfunk-Talk

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.