Apple Music vorgestellt – Muss sich Spotify warm anziehen? Apple Music vorgestellt – Muss sich Spotify warm anziehen?
Neben „Mac OS X 10.11 El Capitan“ war gestern Apple Music ein ganz großes Thema. Sehr günstig, groß und kostenlos in den ersten drei... Apple Music vorgestellt – Muss sich Spotify warm anziehen?

Neben „Mac OS X 10.11 El Capitan“ war gestern Apple Music ein ganz großes Thema. Sehr günstig, groß und kostenlos in den ersten drei Monaten soll der neue Musik-Dienst von Apple sein. Spotify muss sich warm anziehen.

Apple Music war gestern so meine Ankündigung der diesjährigen WWDC 2015, bei der ich zwei mal hinschauen musste, ob es sich hier nicht um einen Scherz handelt. Hinter Apple Music entpuppt sich nämlich ein Musikdienst, der nicht nur für iOS, sondern auch im Laufe des Jahres auch für Android erscheinen soll – ja ein Apple-Softwareprodukt auch für Android. Des Weiteren soll er für Nutzer die ersten 3 Monate kostenlos sein und zudem günstiger sein als der Platzhirsch Spotify. Eine Standard-Lizenz kostet reguläre 9,99 Dollar im Monat, eine Lizenz für eine Familie (bis zu 6 Personen) soll 14,99 Dollar im Monat kosten. Spotify kostet hier ein bisschen mehr.

Punkten möchte man unteranderen durch eine enge Verknüpfung mit Siri, dem digitalen Sprachassistenten von Apple, welcher jetzt deutlich mehr Informationen angezeigt und natürlich auch die Musik wiedergeben kann. Dann möchte man mit dem Feature „For You“ persönliche Empfehlungen von Musiktitel anzeigen, dank „Beats 1 (One) bekommt man eine Art Radio, der 24/7 live sendet und in knapp 100 Länder der Welt ausstrahlt. Abgerundet wird dies durch „Connect“, welches Künstlern ermöglicht Exklusive-Songs oder weitere Videos für die Hörer zu veröffentlichen. (Bisschen von MySpace abgekupfert)

Wenn man sich überlegt, dass Spotify knapp 6-8 Millionen Kunden hat, könnte man bei Apple annähernd knapp eine Milliarde Menschen erreichen,das ist das schon eine große Konkurrenz die da startet. Ob es jedoch zum Erfolg führt, oder nur einen Schuss in den Ofen werden wir sicherlich in wenigen Wochen herausfinden. Ab 30.Juni startet der Dienst erstmal für iOS.

Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Leute nun von Spotify auf Apple Music umschwenken, schon allein weil hier Apple als Name auf dem Produkt steht und man bei Spotify grübeln muss, wie man die Kunden für den gleichen Preis begeistern kann. Einen Vorteil hat man jedoch: Das kostenlose Streaming sowie keine Anrechnung auf das Datenvolumen, ist es zb bei der Telekom.

via TchNws

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.