Cyanogen wird Google-frei: „Wir jagen Google eine Kugel in den Kopf“ Cyanogen wird Google-frei: „Wir jagen Google eine Kugel in den Kopf“
Cyanogen wird offenbar mit dem Smartphone-Hersteller Blu schon bald Google das Messer in den Rücken stechen und komplett auf Google-Dienste verzichten. Wenn der Schuss... Cyanogen wird Google-frei: „Wir jagen Google eine Kugel in den Kopf“

Cyanogen wird offenbar mit dem Smartphone-Hersteller Blu schon bald Google das Messer in den Rücken stechen und komplett auf Google-Dienste verzichten. Wenn der Schuss mal nicht nach hinten los geht..

Von Cyanogen hörte man in der vergangenen Zeit nichts gutes und nun möchte man Nägel mit Köpfen machen. Genauer gesagt möchten sie „Google eine Kugel in den Kopf“ geben, was auch wirklich so gemeint ist. So möchte der Custom-ROM Hersteller mit dem Hersteller Blu ein Smartphone entwickeln, welches komplett ohne Google-Dienste auskommen wird und durch direkte Konkurrenten wie Amazon und Microsoft befeuert werden soll.

Man würde zb den Play Store durch den Amazon App Store ersetzen, die Google Office Apps durch Microsoft Office und weitere Dienste austauschen, dass man mit Google per Se nichts mehr zu tun hat. Sicherlich werden die anderen Hersteller bzw die Konzerne hier ordentlich Geld bezahlen, damit man diesen Weg geht. In der letzte Finanzierungsrunde hat man offenbar 80 Millionen US-Dollar von Qualcomm und Twitter sowie anderen Konzernen eingesammelt, damit man dieses Vorhaben vorantreibt.

We’re putting a bullet through Google’s head. – Kirt McMaster, Cyanogen Inc

Ich sehe das ganze Skeptisch, vielleicht auch weil ich an OnePlus One habe, welche zwar noch mit sämtlichen Google Diensten ausgestattet ist, mir diese Funktion aber schon bald genommen werden kann. Ich komme persönlich recht gut mit den Google-Apps zurecht und finde auch das Zusammenspiel untereinander gut. Wenn man jetzt aber versucht, dies mit aller Gewalt zu zerstören, dann sehe ich auf lange Zukunft hier Chance noch länger Marktführer zu bleiben. Mal sehen wie das ganze endet.

Quelle. Gizmodo via heise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.