Microsoft soll sich bei CyanogenMod einkaufen, um eigene Dienste einbauen zu lassen Microsoft soll sich bei CyanogenMod einkaufen, um eigene Dienste einbauen zu lassen
Laut einem aktuellen Bericht von Bloomberg soll Microsoft sich dem größten Android CustomRom-Koch um dem Hals legen um ordentlich in Android investieren. Nanu? Ja... Microsoft soll sich bei CyanogenMod einkaufen, um eigene Dienste einbauen zu lassen

Laut einem aktuellen Bericht von Bloomberg soll Microsoft sich dem größten Android CustomRom-Koch um dem Hals legen um ordentlich in Android investieren.

Nanu? Ja schon richtig gelesen. CyanongenMod soll bei der aktuellen Finanzierungsrunde einen dicken Finanzierungspartner bekommen, der vor allem dem Entwickler hinter Android nicht passen wird: Microsoft. Laut Bloomberg soll Microsoft ziemlich viel Geld in CyanogenMod investieren, damit man hier eigene Dienste vermarkten kann.

Wenn man sich CyanogenMod so ansieht, dann macht das tatsächlich Sinn. Man möchte so oder so die eigene Android-Firmware von Google befreien und durch andere Dienste ersetzen. Dies spielt Micrsoft natürlich in die Karten, weil man man so auf einen Schlag die Geräte mit Microsoft´schen Betriebssystem mal eben verdoppeln kann. CyanogenMod kommt derzeit auf etwa 50 Millionen Installationen, fast genauso viele Windows Phones wurde in etwa verkauft.

In den vergangenen Wochen hatte Microsoft sich schon mal das Android-Business angesehen und hat schon diverse hauseigene Apps wie Office, Outlook, Here Maps und Co für Android verfügbar gemacht. Wenn man jetzt noch einen alternativen App Store aufbauen könnte, wäre das der (bedingte) Todesstoß gegenüber Google. Die Frage ist dann nur, was dann aus dem OnePlus One wird..

Quelle. Bloomberg via Mobilegeeks

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.