Amazon Fire Phone bis 6. Januar für nur 199 Euro bei der Telekom Amazon Fire Phone bis 6. Januar für nur 199 Euro bei der Telekom
Eigentlich wollte die Telekom ab heute den Netlock beim Amazon Fire Phone kostenlos entsperren, dies tut man nicht, dafür was anderes, was mich grad... Amazon Fire Phone bis 6. Januar für nur 199 Euro bei der Telekom

Eigentlich wollte die Telekom ab heute den Netlock beim Amazon Fire Phone kostenlos entsperren, dies tut man nicht, dafür was anderes, was mich grad sehr zum Lachen bringt.

Auf der Telekom-Webseite wirbt man aktuell gerade mit einem Weihnachtsangebot mit dem Amazon Fire Phone, welches deutlich im Preis reduziert ist. Dies kann man als „Sorry“ sehen, weil man zuerst eine kostenlose Entsperrung des Fire Phone bekannt gegeben hat und dann wieder abgesagt hat.

„Wir möchten uns bei unseren Kunden aufrichtig für die entstandene Verwirrung entschuldigen“, erklärte eine Telekom-Sprecherin auf Anfrage von inside-handy.de. „Eine kostenlose Entsperrung des Amazon-Smartphones wird es nicht geben. Im Rahmen einer befristeten Sonderaktion werden wir das Fire Phone aber günstiger anbieten.“

Und so sieht die Aktion aus. Die Telekom verlangt aktuell 199 Euro für die 16 GB Variante und 279 Euro für die 32 GB Variante. Es ist damit satte 200 Euro unter dem aktuell günstigsten Preis im Internet. Desweiteren bekommt man auch hier Amazon Prime für ein Jahr kostenlos.

Ich verstehe die Telekom nicht bzw Amazon in diesen Wochen aktuell nicht. Man versuchte das Gerät für 600 Euro den Leuten anzudrehen, diese wollten das Gerät nicht, jetzt zog man es 200 Euro runter und die Verkäufe gehen erst nicht vorwärts. Ob sie mit einem Verkaufspreis von 200 Euro Erfolg haben werden, lassen wir mal dahin gestellt.

Bildschirmfoto-2014-12-15-um-10.25.25

Ich hatte das Amazon Fire Phone für wenige Tage bei mir, konnte mich aber nicht dazu durchringen einen Testbericht anzufertigen, weil man verdammt viel Arbeit in das System hinein stecken muss, bevor man es normal benutzen kann. Ich sehe es nicht ein, wichtige Google Dienste händisch zu installieren, damit ich man ansatzweise damit „arbeiten“ kann. Vor allem nicht, wenn Android als Basis läuft und Amazon dann eine eigene Software drauf klatscht.. Sorry.

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.