Warnung vor „Kontoalarm“: AboAlarm mit neuer App und verlangt eure Banking-PIN Warnung vor „Kontoalarm“: AboAlarm mit neuer App und verlangt eure Banking-PIN
Die Macher von Abolalarm haben eine neue App vorgestellt, vor der ich ausdrücklich warne und ihr sie NICHT benutzen sollt!. AboAlarm nutze ich seit... Warnung vor „Kontoalarm“: AboAlarm mit neuer App und verlangt eure Banking-PIN

Die Macher von Abolalarm haben eine neue App vorgestellt, vor der ich ausdrücklich warne und ihr sie NICHT benutzen sollt!.

AboAlarm nutze ich seit Jahren und kann es wirklich nur jedem empfehlen, dort seine Verträge zu kündigen. Auch bei den Erinnerungen an die Kündigungen ist alles Top! Doch nun haben die Macher eine App vorgestellt, die sogar euch das Konto leer räumen könnte – damit meine ich euer Bankkonto!

Aboalarm-Chef Dr. Bernd Storm hatte im Gespräch mit ifun.de erwähnt, dass “Aboalarm-User oft gar nicht wissen, für welche Verträge sie zahlen.” und genau für diese ahnungslose Kunden habe man eine App entwickelt, die zum einen Zugriff auf euer Online-Banking haben möchte + PIN und zum anderen all eure Zahlungen überwacht. Man möchte euch warnen, wenn ihr ungewollten Abbuchungen, Betrugsfälle oder Abofallen aufgesessen seid.

kontoalarm sky tv

Die Macher erklären:

“kontoalarm ist keine übliche Online-Banking-App, mit der du Geld überweisen kannst – und will es auch nicht sein. Mit kontoalarm kannst du deine Ausgaben senken und bares Geld sparen. So erkennt die App z. B. automatisch Zahlungen für (ungewollte) Abos und bietet dir die Möglichkeit, sie sofort zu kündigen.

Alle Daten, die wir speichern werden selbstverständlich verschlüsselt und sind sicher in unserem von der Bankenaufsichtbehörde BaFin zertifizierten Hochsicherheitszentrum aufgehoben. Um dir einen vollumfänglichen Service bieten zu können, speichern wir deine Anmeldedaten, deine Bankverbindung, deine PIN, deine Paypal-Daten und deine Transaktionen.”

Ja, richtig gelesen. Die App verlangt Zugriff auf euer Bankkonto und checkt alle Transaktionen, auch die, die ihr eigentlich geheim haltet wolltet. Ja, eure Online-Banking-PIN + eure Zugangsdaten werden auf deren Server gespeichert, man argumentiert das so, dass man doch nur alles checken und analysieren möchte und es nicht anders könnte. Mit diesen Zugangsdaten könnte man theoretisch das Konto leer räumen oder das komplette Leben nachvollziehen. Wann ihr wo für was wieviel Geld ausgegeben hat.

kontoalarm mcfit

Bei den Banken gehen in diesen Minuten alle Alarmleuchten an (die App existiert bekanntlich schon länger), weil ihr – wenn ihr die App benutzt – gegen wichtige Vereinbarungen verstößt und die Bank euch theoretisch kündigen könnte. Es ist grob fahrlässig und in diesem Falle haftet die Bank nicht für „fehlerhafte Abbuchungen“! Finger WEG!

kontoalarm
kontoalarm
Entwickler: Aboalarm GmbH
Preis: Kostenlos+
  • kontoalarm Screenshot
  • kontoalarm Screenshot
  • kontoalarm Screenshot
  • kontoalarm Screenshot
  • kontoalarm Screenshot
  • kontoalarm Screenshot
  • kontoalarm Screenshot

AboAlarm lässt sich den Service des kostenlosen und gefährlichen checken, natürlich noch teuer bezahlen. Die ersten 30 Tage kann man den Service kostenfrei nutzen, anschließend benötigt man ein kostenpflichtiger Account der 99 Cent für 60 Tage kostet. Es ist nicht viel, aber zu viel für den Mist!.

Lasst die Finger von dem Dreck, ihr pisst euch so selber ans Bein!

Quelle: iPhone-Ticker.de

[amazon_link asins=’B0091T2CHK‘ template=’ProductGrid‘ store=’vittide04-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’d879ccfb-63b9-11e7-8040-efe38d3c07d1′]

  • Stefan Plate

    3. Juli 2015 #2 Author

    Mir ist es wichtiger, über Buchungen per Push informiert zu werden, als dass Dritte alle Banktransaktionen sehen können. Es haben ja sowieso Dritte wie z.B. der Staat Zugriff auf das Konto.
    Das letzte, was ich in meinem leben tun werde, ist Kontoauszügen online oder als PDF ansehen.

    Antworten

  • Malte Brünger

    24. April 2015 #3 Author

    Und was macht Finanzblick, Numbrs, etc. anders?

    Antworten

    • DennisVitt

      24. April 2015 #4 Author

      Diese Apps speichern nicht den Banking-Pin in der App und laden diese auch nicht in die Cloud hoch,.. Aboalarm checkt automatisch die Abbuchungen nach Abos und kann automatisch Kündigungen erstellen, nachdem das Konto analysiert und in die Cloud geladen wurde..

      Antworten

      • Malte Brünger

        25. April 2015 #5 Author

        Sorry, ich benutze Finanzblick und meine PayPal-Daten, sowie Kreditkarten-Daten sind pauschal gespeichert. Bei der Bank-Pin muss ich einen Hacken setzten wenn ich die speichern will. Überweisungen könnten trotzdem nicht so leicht durchgeführt werden, da fehlt die TAN. Wenn aber tatsächlich die Absicht da wäre, könnte man das natürlich einfach mit PayPal umgehen.

        Antworten

      • Mario

        30. November 2015 #6 Author

        Das ist nicht korrekt. Ich finde es unverantwortlich, dass Du diese App so diskriminierst – alle Banking-Apps bieten an, die PIN ebenfalls zu speichern.

        Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.