Watchever strauchelt immer mehr, Netflix und Co sind Schuld Watchever strauchelt immer mehr, Netflix und Co sind Schuld
Um den noch recht Jungen Video-On-Demand-Dienst Watchever geht es immer schlecht, nun kam Netflix und setzt zum Todesstoß an. Seit einigen Monaten geht es... Watchever strauchelt immer mehr, Netflix und Co sind Schuld

Um den noch recht Jungen Video-On-Demand-Dienst Watchever geht es immer schlecht, nun kam Netflix und setzt zum Todesstoß an.

Seit einigen Monaten geht es dem zum französischen Medienkonzern Vivendi gehörende Video-on-Demand-Dienst Watchever immer schlechter. Immer weniger werdende zahlungswillige Kunden und zunehmend größer werdende Konkurrenten vernichten den recht überschaubaren Erfolg von Watchever. Der Markt in Deutschland steckt zwar noch in den Kinderschuhe, jedoch hat Watchever laut einem Bericht des Stern’s „kaum noch Überlebenschancen“.

Mit knapp 350.000 zahlenden Nutzern kann man einen Großteil der Kosten decken, jedoch würde insbesondere der Start von Netflix in Deutschland immer mehr Kunden kosten. Doch nicht nur Netflix, auch Amazon, Maxdome, Magine TV, Sky mischen aktuell den Markt richtig auf.

Bislang jetzt Vivendi noch auf einem Schuldenberg von knapp 100 Millionen Euro, die man nur durch einen Verkauf decken könnte. Jedoch findet sich momentan keinen Käufer, was Unternehmen ebenfalls schwer belastet. Auch Personell trifft es das Unternehmen momentan hart. Die beiden Geschäftsführer von Watchever Sabine Anger und Stefan Schulz haben in diesen Tagen das sinkende Boot verlassen.

Ist Watchever noch zu retten? Was würdet ihr in dieser Situation tun?

Quelle: Spiegel via Winfuture

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.