E-Netz-Qualität, Beste D-Netz-Qualität oder Orginal-Netzbetreiber-Qualität? Darin besteht der Unterschied! E-Netz-Qualität, Beste D-Netz-Qualität oder Orginal-Netzbetreiber-Qualität? Darin besteht der Unterschied!
Überall locken Firmen mit knallhart günstigen Flatrate und einer Internetflat mit so einem komischen Kürzel? Warum können sie so günstig sein und warum sind... E-Netz-Qualität, Beste D-Netz-Qualität oder Orginal-Netzbetreiber-Qualität? Darin besteht der Unterschied!

Überall locken Firmen mit knallhart günstigen Flatrate und einer Internetflat mit so einem komischen Kürzel? Warum können sie so günstig sein und warum sind die Netzbetreiber so Schweine teuer?

Nur damit wir auf dem gleichen Wissensstand sind, es gibt in Deutschland 4 Netze: Telekom, Vodafone, o2 und E-Plus (Base). Soweit so gut. Diese Netzbetreiber bauen die Netze auf und langen bei den Tarifen ordentlich zu.

Daneben finden sich einige, wenn nicht sogar hunderte weitere Provider wie zb Mobilcom-Debitel (nur mal als Beispiel) die kaufen sich Anteile bzw Karten in den Netzen und schalten diesen unter eigenen Namen frei. Ja sie machen sogar eigene Tarife, die deutlich günstiger sind, als es bei zb Vodafone oder Telekom der Fall ist. Im Regelfall sind es zwischen 25% und 50% die ihr bei einem Drittanbieter sparen könnt – dies tut ihr aber vielleicht am falschen Ende.

telekom-vodafone-e-plus-o2

Da sie aber die Netze an sich nicht bewerben dürfen, schreiben sie dann „D-Netz-Qualität“ oder „Beste D-Netz-Qualität“ auf den Tarifzettel, wobei ersteres für Vodafone und letzteres für Telekom steht. Das gleiche trifft auch bei „o2-Netz-Qualität“ und „E-Netz-Qualität“ zu. Den Drittanbietern wie zb Mobilcom-Debitel (um bei diesem Beispiel zu bleiben) wird das aggressive Werben zum Beispiel mit „Telekom-Qualität“ strikt verboten, da sonst viele Kunden vom Netzbetreiber auf die Drittanbieter wechseln und der Netzbetreiber irgendwann alleine da steht. Gerade weil die Preise im Regelfall deutlich günstiger sind.

Wichtiger Punkt: Maximale Geschwindigkeit beachten!

drittanbieter-72-mbits

Doch wenn die Tarife wirklich im jeweiligen Netz realisiert werden, dann müssten sie doch genauso schnell sein? Nein! Und genau hier wird der ahnungslose Verbraucher getäuscht und verarscht, sofern man sich das Kleingedruckte nicht durchliest. Meistens ist nämlich die Internetgeschwindigkeit ganz klein in den AGB versteckt, sofern nicht groß damit geworben wird.

Man bekommt nämlich bei den ganzen Billigheimern nur eine Geschwindigkeit von 7,2 Mbits angeboten, auch wenn sie in dem jeweiligen Netz realisiert werden. Besonders bei Edeka-Mobil, Schlecker-Mobil, Aldi-Talk, Klarmobil und wie sie nicht alle heißen, ist die Geschwindigkeit auf 7,2 Mbits beschränkt. Es heißt ja schließlich nur Qualität und nicht dass ihr das Netz auch in voller Geschwindigkeit bekommt.

Dafür ist es abermals deutlich günstiger als zb ein Telekom-Tarif oder Vodafone-Tarif mit LTE. So kann es zb sein, das ihr am einem Fleckchen steht, bei dem der Drittanbieter-Nutzer auf seinem 7,2 Mbits surfen gehen möchte und ihr bei der Telekom mit knapp 100 Mbits durch die Gegend knattert und die Seite schon längst geladen habt.

oneplus one telekom 100 mbits

Daher schaut bitte beim nächsten Handytarif auf die maximale Internetgeschwindigkeit beim jeweiligen Anbieter. Ich habe für meinen Teil heute auf den neuen Telekom Magenta Mobil L Friends (ohne Handy, mit Spotify-Option und 3 GB Internet) gewechselt und bin echt positiv überrascht, was die Telekom in meinem Wohngebiet für eine brachiale Leistung erbringt. Screenshot oben.

Augen auf bei der Tarifwahl, schaut lieber hier im Blog den Tarifrechner an, dort wird die maximale Geschwindigkeit aufgeschlüsselt.


Zum Tarifrechner!


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.