YouTube Music Key: Premium-Abo für Youtube-Inhalte YouTube Music Key: Premium-Abo für Youtube-Inhalte
Google plant offenbar eine Namensänderung beim aktuellen Musikdienst (Google Play Music All Access) und Videodienst (Youtube), eine Erweiterung der Funktionen durch kostenpflichtige Zusatzdienste und... YouTube Music Key: Premium-Abo für Youtube-Inhalte

Google plant offenbar eine Namensänderung beim aktuellen Musikdienst (Google Play Music All Access) und Videodienst (Youtube), eine Erweiterung der Funktionen durch kostenpflichtige Zusatzdienste und einen „Nur-Audio-Modus“.

Laut AndroidPolice soll Google in der kommenden Zeit den Musikdienst Google Play Music All-Inclusive in Google Play Music Key umbenennen und mit neuen Funktionen erweitern. Dieser soll mit dem neuen Youtube-Dienst YouTube Music Key verknüpft werden und für 9,99 USD angeboten werden.

Durch das Paket soll man unter anderen auf Youtube komplette Werbefreiheit und die Möglichkeit “Nur-Audio“ abzuspielen. Ebenso soll eine Offline-Wiedergabe eingebaut sein. Man spricht außerdem noch davon, dass das Abspielen bei ausgeschalteten Bildschirm funktionieren soll.

In welchen Ländern und zu welchen Zeitpunkt der neue Dienst starten soll ist derzeit noch ungewiss, man rechnet aber mit einem baldigen Start in den USA, welcher dann Stück für Stück auf weiteren Länder ausgerollt wird.

Quelle: AndroidPolice

×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
  • Patrick Albrecht

    19. August 2014 #2 Author

    DAS würd ich sofort nuzten. Vor allem dank der Werbefreiheit.

    Antworten

    • DennisVitt

      19. August 2014 #3 Author

      Ich sehe das ganze ein bisschen gespalten, wer eigenen Content auf Youtube rausklopft verdient dann nichts mehr oder nur noch eine pauschale? Muss man auf jeden Fall abwarten in welche Richtung sich das entwickelt

      Antworten

      • Patrick Albrecht

        19. August 2014 #4 Author

        Die Künstler müsse natürlich nach Views bezahlt werden, irgendwie 3/4 von dem was sie aktuell für die Werbung erhalten. (Aktuell bekommen sie bei über 50% gar nix dank AdBlock)

        Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.