Sony baut im Bereich Custom ROM weiter aus Sony baut im Bereich Custom ROM weiter aus
Nicht alle Hersteller machen es Bastler gleich einfach, auf ihren Geräte andere Software zu installieren. Die Anleitung um den Bootloader zu entsperren hat Sony... Sony baut im Bereich Custom ROM weiter aus

Nicht alle Hersteller machen es Bastler gleich einfach, auf ihren Geräte andere Software zu installieren. Die Anleitung um den Bootloader zu entsperren hat Sony nun deutlich vereinfacht

Am Entwickler-freundlichsten ist Sony, der auch als Vorreiter in diesem Spektrum gilt. Zu einigen Geräten wir eine AOSP-Version entwickelt, sie geben immer wieder benötigte Treiber für ältere Geräte frei und sie stellen jegliche Kernel zur Verfügung. Ebenfalls dazu gehört eine Anleitung um den Bootloader zu entsperren – Voraussetzung um irgendwas am Handy zu ändern.

Der Bootloader ist eine Schutzmaßnahme, die auf allen Geräten standardmäßig aktiviert ist, damit keine unsignierte Software gestartet werden kann. Dies ist zwar für die breite Masse ein nützlicher Schutz, für User von Custom-Roms ist, das aber natürlich hinderlich da sie so ihre eigenen Versionen von Android nicht starten können.

Also muss man dann diesen Schutz deaktivieren, also der Bootloader entsperren. Einige Hersteller (Google, Motorola, HTC und Sony) bieten dazu eine mehr oder weniger einfache Lösung an. Bei Samsung oder LG hingegen müssen Käufer auf Tools von Hobby-Entwickler setzen, wenn sie ihre Geräte entsperren möchten. Sony hat nun eben diese Anleitung wesentlich vereinfacht, sie umfasst nur noch drei Schritte: Eigenes Gerät auswählen, IMEI eingeben und die benötigen Daten herunterladen.

Früher waren bis zu zehn Schritte notwendig. Unterstützt werden fast alle Geräte mit Android, rund vierzig Stück zählen zur Liste. Hat man später einmal wieder genug von den Basteleien und möchte zurück auf das Original bietet hier als erster Anbieter ebenfalls eine Lösung in Form eines Tools hierfür – vorbildlich.

Quelle: Golem

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.