o2 und E-Plus: LTE für jeden, kostenfrei und ohne Ausnahme! o2 und E-Plus: LTE für jeden, kostenfrei und ohne Ausnahme!
Seit einiger Zeit beraten sich die EU-Kommission und die Katellwächter darüber, ob die Netze von o2 und E-Plus zusammen gelegt werden dürfen oder nicht.... o2 und E-Plus: LTE für jeden, kostenfrei und ohne Ausnahme!

Seit einiger Zeit beraten sich die EU-Kommission und die Katellwächter darüber, ob die Netze von o2 und E-Plus zusammen gelegt werden dürfen oder nicht. Nun kam ans Licht, dass bei einer Zusammenlegung auch das Netz, das gleiche sein muss.

In der Regel bekommen Kunden, die einen Vertrag bei einem Netzbetreiber unterschreiben deutlich mehr Leistung, als wenn dies über ein Service-Provider wie zb Mobilcom-Debitel oder 1&1 passiert. Während E-Plus all seinen Kunden, ja auch den Billigheimer-Angeboten von Aldi Talk etc, die volle Netzleistung zur Verfügung stellen, kommen bei o2-Drittanbieter-Kunden im Regelfall nur 7,2 Mbits an. Mobilcom-Debitel bietet hier eine Option an, das man für 10 Euro im Monat mehr auch das LTE-Netz nutzen darf und damit deutlich schneller unterwegs ist.

Nun soll das Nachrichtenmagazin „Focus“ erfahren haben, das o2 bei einer Zusammenlegung die bestmögliche Leistung an alle Kunden weitergeben muss und das auch die LTE-Nutzung ohne Aufpreis möglich sein muss. Dabei darf auch nicht die Geschwindigkeit in den Verträgen angegeben werden, es muss die volle Leistung auf das Telefon prasseln. Auf der einen Seite gut, auf der anderen Seiten werden die Masten massiv überlastet sein, vor allem wenn E-Plus Kunden und o2 Kunden auf ein und den selben Masten gehen müssen. Besonders in Städten, die nicht als Ballungsgebiet bezeichnet werden, wird es kritisch mit der Surfgeschwindigkeit.

Wieso habe ich 1&1 oben angesprochen? Sind die nicht im Vodafone-Netz? Nein, nicht mehr und ja doch! Ab Sommer möchte 1&1 auch Tarife im E-Plus anbieten, hierfür habe man vor einigen Monaten einen Deal ausgehandelt, den ich hier verkündet habe. Bestandskunden werden weiterhin das Vodafone-Netz nutzen, wer neue Tarife abschließen möchte, ist bis zum Sommer noch im Vodafone-Netz, danach soll man selbst entscheiden können, welches Netz man nutzen möchte. Informationen hierzu folgen, sobald sie verfügbar sind.

Ich finde es gut, das man ohne Zusatzgebühr die bestmögliche Geschwindigkeit zur Verfügbar stellen muss, allerdings sind die Provider auch nicht blöd und drosseln einfach selbst die Geschwindigkeit über die Masten, so dass noch weniger bei einem Kunden durchkommt. Es bleibt also spannend, wie das ganze weitergeht. Ich halte euch natürlich auf dem laufenden.

  • MDK

    30. Juni 2014 #1 Author

    Nur teilweise richtig….
    Das mehr Kunden einen Sendemast schnell ausreizen das ist richtig.
    Das eine Höhere Geschwindigkeit zu Probleme führen soll ist nicht richtig.
    Ganz im Gegenteil…
    Bei höheren Geschwindigkeiten, ist eine einzelner User schneller fertig mit der Datenübertragung, und die früher frei werdende Kapazität steht so schneller anderen Nutzern zur Verfügung.
    Ergo können so mehr Kunden bedient werden.
    Am präsenten Bsp. E-Plus durfte man sogar das letzte halbe Jahr feststellen das die Masten alle sogar schneller können als technisch deklariert. UMTS mit über 50 Mb/s durchaus machbar. Führt nur eben zu Fehlerhaften Datenpaketen.
    Bei den heutigen digital Übertragungen hören wir das ja nicht mehr wie früher beim Analog Modem das auch die Geschwindigkeit hoch und runter regulierte, um so heraus zu finden wann die ersten dropouts kommen.

    Ergo Geschwindigkeit ist keine Zauberei.
    Nur zuviele Kunden auf einem Mast.

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.