Project Ara: Neue Einblicke und Gerät ab April? Project Ara: Neue Einblicke und Gerät ab April?
Nachdem im Oktober 2013 ein holländischer Designer sein Konzept von einem modularen Smartphone, Phonebloks genannt, ging es nicht lange und Motorola startete ein Projekt... Project Ara: Neue Einblicke und Gerät ab April?

Nachdem im Oktober 2013 ein holländischer Designer sein Konzept von einem modularen Smartphone, Phonebloks genannt, ging es nicht lange und Motorola startete ein Projekt mit dem Namen Ara, dass eines Tages ein modulares Handy hervorbringen sollte. Google schnappte sich dann schnell die ersten Prototypen und entwickelte sie weiter. Nachdem vor einem Monat weitere Details bekannt wurden, ist nun ein Video und ein mögliches Datum aufgetaucht.

Ein solch modulares Gerät wär schon was Tolles, einfach die CPU oder die Batterie tauschen und schon hat man wieder ein „neues“ Gerät. Dank der Kompatibilität, der Offenheit der Schnittstellen und dem Plan Googles dass alle Hersteller solche Module anbieten könne ist es auch eine mögliche Lösung für unser Abfallproblem mit unseren Handys. Doch bis es so weit kommt wird sicher noch einige Zeit vergehen.

Was aber nicht heißt, dass nicht immer wieder neue Details und Zeitrahmen bekannt werden. So entschieden sich die Entwickler vor einigen Tagen ein neues Video hochzuladen, dass vor allem das Projekt, den Google Campus und das Team in den Vordergrund stellt. Außerdem werden die magnetischen Verbindungen zwischen den Modulen genauer gezeigt. Viele Neuigkeiten zeigt das Video sonst leider nicht.

Technology Redakteur David Talbot hatte das Glück und durfte dann ebenfalls vor einigen Tagen das Google Team besuchen und schoss dabei natürlich auch gleich einige Fotos. Unten seht ihr einige Module die natürlich noch alle Prototypen sind. Das Team selbst ist derzeit dabei eben diese zu finalisieren und plant bald ein erstes Demo-Gerät der Öffentlichkeit zu zeigen, die am 15. und 16. April stattfindende Ara-Entwickler-Konferenz wäre da wohl die geeignete Plattform dafür. Süd- und Zentralamerikaner werden dieses Jahr wohl auch schon erste fertige Ideen von Google benützen dürfen, diese werden dann aber ohne ein Datenmodul sein. Da in diesen Gebieten aber die WLAN-Hotspot Verfügbarkeit relativ hoch ist, wird das kein Problem sein. Ohne Datenmodul muss Google ihr Handy nicht fixfertig stellen und von einer Regierung testen lassen. Der ganze Spaß kostet 50$. Für uns wird es wohl nichts geben vor 2015.

Freut ihr euch auf ein modulares Handy oder ist euch das Design wichtiger?

Quelle: technologyreview.com via Androidnext

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.