Motorola Moto E bahnt sich an – Start in wenigen Wochen mit 6,2 mm dünnen Gehäuse Motorola Moto E bahnt sich an – Start in wenigen Wochen mit 6,2 mm dünnen Gehäuse
Das neue Schmückstück von ehemaligen Google Konzern – Motorola – soll auf den Namen Moto E hören und könnte mit einem ultraflachen Gehäuse kommen.... Motorola Moto E bahnt sich an – Start in wenigen Wochen mit 6,2 mm dünnen Gehäuse

Das neue Schmückstück von ehemaligen Google Konzern – Motorola – soll auf den Namen Moto E hören und könnte mit einem ultraflachen Gehäuse kommen.

Nachdem Motorola von Google an Lenovo verkauft wurde, wollte man ein weiteres Bombengerät an den Mann bringen und genau das könnte das mit dem Moto E, welches schon in wenigen Wochen in Südamerika an den Start gehen wird. Sieht man sich die Buchstabe im Alphabet an, dann ist das E vor dem G. Überträgt man das ganze auf Smartphones, dann müsste das Moto E etwas schwächer ausgestattet sein.

Es liegen zwar noch keine Bilder vom neuen Motorola Gerät vor, jedoch sind mit der ersten Namensnennung auch die ersten technischen Daten ans Tageslicht gekommen. So soll im Motorola Moto E ein 4,3 Zoll Display verbaut sein, das von einem 1,2 Ghz Dual Core befeuert wird. Der Arbeitsspeicher soll mit 1 GB und der interne Speicher mit 4 GB angegeben worden sein. Allerdings mit einem MicroSD Karten Slot. Die Akkukapazität wird mit 1.900 mAh angegeben. Also ganz knapp unter dem letzten Modell – dem Motorola Moto G. Aktuell ist außerdem von 3 Varianten die Rede: XT1021 (Normale Version), XT1022 (Dual SIM) und XT1025 (Dual SIM + DVB-T Empfänger). Die Besonderheit an dem Teil soll aber die Bauhöhe sein, die mit 6,2 mm angegeben wird. Extrem dünn für so ein Smartphone.

Über den brasilianischen TecnoBlog wurde zudem ein erster Preis bekannt, der 2999 Pesos lauten soll. Ungerechnet sind dies knapp 170 Euro. Allerdings sollte man dazu sagen, das in Mexiko Elektrogerät locker das doppelte kosten, als bei uns üblich – wegen hohen Steuern auf diesen Segment. Die mögliche Einführung soll schon in wenigen Wochen über den Netzbetreiber Telcel erfolgen. Sobald sich für Europa was ankündigt, erfahrt ihr es natürlich hier.

Quelle: Mobilegeeks

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.