Custom-Küche: Auf das HTC One mit Geschrei! Custom-Küche: Auf das HTC One mit Geschrei!
Das HTC One ist erst seit einigen Tagen auf dem Markt frei erhältlich. Das hindert einige aber natürlich nicht daran bereits vielerlei mit dem... Custom-Küche: Auf das HTC One mit Geschrei!

Das HTC One ist erst seit einigen Tagen auf dem Markt frei erhältlich. Das hindert einige aber natürlich nicht daran bereits vielerlei mit dem Gerät anzustellen, das meiste sogar schon vor dem offiziellen Verkauf.

Genauer gesagt konnte bereits Ende März der erste Erfolg vorgewiesen werden. jcase und beaups, zwei Entwickler auf XDA haben es bereits am Abend des 29. März geschafft die Verizon Version des HTC One zu rooten. Sie nutzen dazu eine Sicherheitslücke (Exploit) in der Firmware (Software des Handys) des Gerätes aus um die volle Rechte auf dem Handy zu erhalten. Die gleiche Lücke konnten sie auch beim älteren M7 ausnutzen und haben auch dazu eine Anleitung veröffentlicht. Die Bedienung ist dabei vor allem für eine so frühe Methode sehr einfach; einfach App installieren, ausführen und fertig! Die Anleitung für das M8 und das M7 sind verlinkt.

Einige Tage später, am dritten April wurden dann von HTC die Kernel-Codes und das zugrunde liegende Framework veröffentlicht. Dies hilft der Community beim Erstellen von eigenen Android Versionen und Kerneln. Ein Schritt den Sony ebenfalls gemacht hatte, um sich in der Szene beliebt zu machen und ihnen die Arbeit leichter zu machen.

Die Google Play Edition ist eine tolle Sache und auch vom neuen M8 gibt es wieder Versionen davon, die allerdings nur in Amerika verkauft werden. Wer sonst wo auf der Welt das Originale Android haben möchte, muss nicht verzweifeln. Allgemein ist es so, dass bei HTC durch das Installieren (flashen) einer anderen Android Version sich manchmal auch die Update-Verfügbarkeit ändert. So konnte ich mein M7 z.B. auch in ein amerikanisches verwandeln und erhielt die Updates entsprechend früher. Beim M8 ist nun die dafür benötigte Firmware und das optimale Recovery veröffentlicht worden.

Möchte man erfolgreich einen anderen Kernel installieren ist es notwendig, dass der Bootloader offen ist. Die Sicherheitsfunktion also deaktiviert ist. Um die Kunden zu schützen, hindern Hersteller uns mehr oder weniger daran diese Sicherheit zu deakvieren. Sony und HTC gehen einen sehr liberalen, wenn auch unterschiedlicher Weg. Sony lässt mit einer einfachen Anleitung das Gerät vollständig von allen Sicherheitsfunktionen befreien. HTC macht das ganze ein bisschen anders und erlaubt mit einer einfacheren Methoder das Entsperren des Bootloaders soweit, dass man eigenen Android Version, Kernel und Recoverys installieren kann. Möchte man aber auch die letzten Mauern einschlagen, muss man den S Status von S-On auf S-Off stellen. Ob S-Off wirklich benötigt wird oder nicht ist umstritten, ich persönlich finde nicht. beaups und Fuses haben das Glanzstück fertig gebracht und hier dokumentiert.

Um ein alternatives Android zu installieren ist die Installation über eine zip Datei im Recovery die gebräuchlichste Möglichkeit. Vom Recovery gibt es natürlich verschiedene, die beiden bekanntesten sind da ClockworkMod Recovery und TeamWinRecovery Project. Von Letzterem ist vor wenigen Stunden ein erstes funktionierendes Stück erschienen für die Verizon Version des M8.

Disclaimer:

Weder ich, noch v-i-t-t-i.de, der Betreiber von v-i-t-t-i.de oder die fleißigen Entwickler aller beschriebenen Möglichkeiten übernehmen Haftung für etwaige Schäden. Vor allem in dieser frühen Phasen sind so genanten Bootloops (das Gerät startet nicht mehr) häufiger anzutreffen als später und ohne Fachwissen nicht mehr zu retten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.