Formel 1 2014: Die Regeländerungen in der Übersicht Formel 1 2014: Die Regeländerungen in der Übersicht
In wenigen Minuten geht das erste Rennen der diesjährigen Formel-1-Saison los, die mit vielen Neuerungen aufwarten kann. Ich möchte euch mal die wichtigsten Neuerungen übersichtlich... Formel 1 2014: Die Regeländerungen in der Übersicht

In wenigen Minuten geht das erste Rennen der diesjährigen Formel-1-Saison los, die mit vielen Neuerungen aufwarten kann. Ich möchte euch mal die wichtigsten Neuerungen übersichtlich zusammenpacken.

Die Motoren:
Eine der wichtigsten Neuerungen bei der Formel 1 sind dieses Jahr die neuen Motoren. Während man ganze 8 Jahre lang auf 2,4-Liter V8-Saugmotoren setzte, kommen nun 1,6-Liter V6-Turbomotoren zum Einsatz, die ganz anders und vor allem ruhiger klingen. Doch nicht nur dies, sondern auch der Hubraum und die Zylinderanzahl hat sich geändert. Auch darf es ab dieser Saison nur einen Turbolader geben, die Anzahl der benutzbaren Motoren wird von 8 auf 5 reduziert. Muss eine Power-Unit gewechselt werden, gibt es nur eine Möglichkeit: Aus der Box zu starten. Wenn nur ein Turbolader gewechselt werden muss, bekommt man trotzdem mit eine Strafe: eine Strafversetzung um zehn Positionen nach Hinten.

Die Energierückgewinnung:
Gerade weil die neuen Motoren viel weniger Leistungen haben, wird man einen Teil durch die sogenannte Energierückgewinnung zurückholen. Das KERS-System hatten bislang 80 Extra-PS, nun hat das System die doppelte Leistung (160 PS). In den letzten Jahren konnte man KERS 6,7 Sekunden einsetzen, mit der neuen Saison kann man die knapp 160 Extra-PS ganze 30 Sekunden pro Runde benutzen. Man unterscheidet jetzt zwischen Bremsenergie (kinetisch) ERS-K und die Wärmeenergie (Heat) vom Turbolader ERS-H.

Benzin:
Bislang konnten die Teams soviel Benzin verpulvern wie sie möchten, doch nun grenzt man den Verbrauch etwas und gibt hier Grenzwerte. Nun muss die komplette Renndistanz mit maximal 100 Kilogramm (ca 135 Liter) bewältigt werden. Das entspricht etwa 33,75 l/100 km. Gleichzeitig wird der Durchflussmengenbegrenzer von der FIA kontrolliert. Stellt man die hochgezüchteten Motoren gegen den Benzinverbrauch, dann sieht man wie sparsam die Autos nun unterwegs sind.

apa-grafik-formel-1-regeln-2014

Getriebe:
Aufgrund der neuen Motoren wird es auch beim Getriebe einige Änderungen geben. Neu ist jetzt ein 8.ter Gang, der die Boliden nach vorne preschen wird. Über das ganze Jahr gibt es nur eine Getriebeübersetzung, die benutzt werden darf.

Neues Auspuff-System
Während man bisher immer mal wieder den Begriff Coanda und den Klang der Motoren hörte, wird es in der kommenden Saison viel ruhiger. Eine neue Regelung schreibt vor, das es nur noch ein Auspuffrohr geben wird, welches in der Mitte nach Hinten verbaut werden muss. Somit kann man sich keinen Vorteil mehr verschaffen, in dem man die Abgase optimal nach hinten leiten konnte. Bessere Aerodynamik durch Abgase gehören somit der Vergangenheit an.

Chassis und Bauform des Boliden:
Es fällt gleich auf, das die Maximale Höhe des Formel 1 Boliden nun nach unten abgesenkt wurde. Genauer gesagt darf die Nase nicht mehr abgesenkt werden, sondern nun muss das komplette Chassis der Nase unter eine Maximale Höhe von 18,5 Zentimeter kommen. Desweiteren darf der Frontflügel um 15 Zentimeter breiter werden und darf nun 1,65 Meter statt 1,50 Meter fassen. Auch ein Zusatzflügel unter dem eigentlich Heckflügel wird abgeschafft.

Das neue Strafpunktesystem:
Flensburg kommt auch in die Formel 1 und sorgt für mehr Gerechtigkeit unter den Fahrern doch auch zu mehr Tumulten. Wer nun Fehler begeht muss mit Strafen rechnen, kleine Verstöße werden mit einer Fünf-Sekunden-Strafe geahndet, schwere Verstöße bringen den Fahrern einen, zwei, drei oder fünf Punkte ein. Diese bleiben dem Fahrer ein ganzen Jahr auf dem Konto und bei 12 Punkten muss der Fahrer ein Rennwochenende pausieren. Ja ihr habt richtig gelesen, ein Fahrer kann für ein Rennen gesperrt werden.

Doppelte Punkte:
Über diese Regeländerung streiten Fans und Teams mit dem Rennverband, da es zum Schluss der Saison nochmal richtig spannend werden könnte. Doch die Fahrer erfreut es nicht. Beim Saisonfinale in Abu Dhabi bekommen die Fahrer die doppelte Punktezahl wie in der vergangenen Saison. So bekommt der Sieger ganze 50 Punkte (Normal 25), der Zweitplatzierte noch 38 (Normal  18) und soweiter. Jedoch ist die Umsetzung der Regel noch nicht vollendet und könnte noch in wenigen Monaten umgekrempelt werden.

Feste Startnummern:
Ab diesem Rennen dürfen sich die Jungs eine eigene Startnummer aussuchen, nur der Weltmeister darf die Nummer 1 tragen. Alle anderen dürfen sich um die Zahlen zwischen 2 und 99 streiten. Suchen sich 2 Fahrer die gleiche Nummer aus, bekommt die derjenige der im letzten Jahr besser platziert war.

So jetzt wisst ihr Bescheid und solltet nun alles kapieren. Was haltet ihr von den Neuerungen und wer wird dieses Jahr Weltmeister. Lasst uns diskutieren.

F1 2013 - [PC]

Price: EUR 149,00

3.5 von 5 Sternen (55 customer reviews)

5 used & new available from EUR 39,18

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.