Touch ID: Lässt Genauigkeit auf Grund von Veränderungen der Haut nach? Abhilfe ist ganz einfach! Touch ID: Lässt Genauigkeit auf Grund von Veränderungen der Haut nach? Abhilfe ist ganz einfach!
Als Apple mit dem Touch ID (Fingerabdrucksensor) daher kam waren die Meinungen gespalten. Derzeit werden die Krititer bestätigt, das er nicht zuverlässig funktioniert. Doch... Touch ID: Lässt Genauigkeit auf Grund von Veränderungen der Haut nach? Abhilfe ist ganz einfach!

Als Apple mit dem Touch ID (Fingerabdrucksensor) daher kam waren die Meinungen gespalten. Derzeit werden die Krititer bestätigt, das er nicht zuverlässig funktioniert. Doch wir sollen uns an die eigenen „Hände“ fassen.

Fingerabdrucksensoren machen vereinfacht gesagt ein Fotos unseres Fingerabdrucks, so auch das iPhone 5S oder das HTC One Max, das ich derzeit bei im häuslichen Gebrauch habe. Test folgt. Diese Fotos werden dann beim Auflegen des Fingers miteinander abgeglichen. Wer jetzt jetzt brüchige oder unreine Haut hat, bekommt nicht eine 100%ige Übereinstimmung und wird vom System abgelehnt. Erst beim mehrmaligen Scannen des Finger kommt man so ans Handy dran. SO ist es auf der Bank und nun auch bei den Smartphones so.

Doch eigentlich ist die Abhilfe ganz einfach, die Unzuverlässigkeit in „zuverlässig“ umzuwandeln. Scannt euren Finger einfach regelmäßig (am besten in Zeitlichen Abständen von 2-3 Wochen) ein, um Abnutzungserscheinungen auf der oberen Hautschicht zu umgehen. Besonders die Hautcreme oder hantieren mit Holz, Staub oder sonstigen „feinen“ Sachen kann euch das Leben so schwerer machen. Hände richtig mit Seife waschen, Fingerabdruck neu eingeben und abgeht die Luzi.

via Mobilegeeks und Moni ;)

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.