Acer C720 Chromebook: Erster Eindruck Acer C720 Chromebook: Erster Eindruck
Mich haben die Chromebooks ja schon vor einiger Zeit magisch angezogen. Hier und da mal einen Testbericht gelesen, die eigentlich alle positiv waren und... Acer C720 Chromebook: Erster Eindruck

Mich haben die Chromebooks ja schon vor einiger Zeit magisch angezogen. Hier und da mal einen Testbericht gelesen, die eigentlich alle positiv waren und mich dann irgendwann überzeugt haben, mir diese mal genauer anzusehen.

Die neue Acer Chromebook Reihe kam mir dann wie gerufen. Technisch mit dem Intel Haswell auf dem neusten Stand, aber mit Lüfter, der mich gestern (am ersten Abend) nicht enttäuschte und keinen Mucks machte. Ganz leise hört man ihn vor sich hin surren, wenn der Kopf auf der Tastatur liegt – und das meine ich wörtlich. Mehr zur Lüfterlautstärke wird sicherlich kommen, da ich keine Windmaschine auf dem Schoss brauche und extrem empfindlich bin, was Störgeräusche angeht.

acer c720 chromebook erster eindruck 2

Optisch ist das matte Grau sehr ansprechend, dieses fühlt sich hochwertig an und lässt Fingerabdrücke nicht entstehen. Die Tastatur ist hervorragend und auf Acer Niveau (Tasten weit genug auseinander, kurzer Anschlag). Technisch erwartet euch bzw mich jetzt ein Intel Haswell Celeron 2955U mit 1,4 GHz, 2 GB RAM (DDR3), WLAN, Bluetooth, einen Akku für bis zu ca. 8,5 Stunden Laufzeit (Am ersten Abend waren es mal locker 5 Stunden ohne Ladegerät) und ein mattes 11,6 Zoll Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel. Dieses ist gestochen scharf und ist hell genug. Desweiteren gibts einen USB 3.0 Anschluss, einen 2.0 USB, sowie eine Webcam, einen FULL-HDMI-Port, einen Kopfhörer Anschluss und einen SD-Karten-Slot. Der verwendete Kunststoff fühlt sich hochwertig an und die Anschlüsse sind auch sehr gut erreichbar. Nur einzig und allein die eingebauten Lautsprecher lassen zu wünschen übrig.

Ich muss sagen, Chrome-OS ist genau das, was ein Blogger braucht. Alles in die Cloud, kurz einrichten und schon gleich loslegen, mit allem was Google zu bieten hat. (Ich bin ja sowieso ein Fan davon)

Soweit mal einen Ersten Eindruck von der extrem leichten Kiste. Jetzt die kommenden Tage werde ich „sie“ mal genauer ansehen und einen Test verfassen. Wenn ihr Fragen zu dem Teil habt, her damit.

PS: Dieser Artikel wurde auf dem Chromebook verfasst ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.