Android 4.4 KitKat wird Fokus auf günstige Geräte, Wearables und TVs legen Android 4.4 KitKat wird Fokus auf günstige Geräte, Wearables und TVs legen
Android 4.4 Kitkat steht vor der Türe. Sollen wir es mit Support für günstigere Geräte, Smartwatches und Glasses (Wearables) und SmartTVs reinlassen? Das Nexus... Android 4.4 KitKat wird Fokus auf günstige Geräte, Wearables und TVs legen

Android 4.4 Kitkat steht vor der Türe. Sollen wir es mit Support für günstigere Geräte, Smartwatches und Glasses (Wearables) und SmartTVs reinlassen?

Das Nexus 5 ist ein offenes Geheimnis, es kommt wann es kommt. Doch was darauf läuft ist sicherlich interessanter, da es hierzu kaum Informationen gibt. Amir Efrati (ehemaligen Mitarbeiter des Wall Street Journals) hat sich vertrauliche Dokumente angesehen und kommt zu dem Punkt, das die neuste Android-Version darauf abzielt günstige Geräte zu unterstützen. Die Neue Version soll unter anderen mit 512 MB Ram auskommen, das eigentlich in den meisten Android-Smartphones der Fall ist. Desweiteren soll Android 4.4 Kitkat auch Sensoren für Schritterkennung unterstützen, was für die Wearables spricht. Wearables im Überbgeriff sind sogegannte technische Geräte zum Anziehen – Beispiel: Die Google Brille Google Glass oder die Samsung Galaxy Gear.

KitKat “optimizes memory use in every major component” and provides “tools to help developers create memory-efficient applications” for “entry-level devices,” such as those that have 512 megabytes of memory, according to the document.

Google wants Android apps to be able to interact with a wide variety of devices using Bluetooth technology. Those devices include joysticks, keyboards, and in-car entertainment systems. In KitKat, new support for something called Bluetooth HID over GATT and Bluetooth Message Access Profile will allow Android to talk to more devices than before.

Wie es sich genau mit dem Support für TVs verhält, ist mir bislang noch nicht so ganz schlüssig, wird aber sicherlich interessant. Die einfachste Lösung sehe ich in einer Settop-Box, Mediaplayer oder HDMI-Sticks. Auch in diesem Bereich arbeitet Google schon lange und brachte mit dem Chromecast ein 35 Dollar HDMI-Stick auf den Markt. Da Android 4.4 Kitkat ab der neuen Version IR-Controller nativ unterstützen wird, wäre es denkbar, das Handy als Fernbedienung einzusetzen.

Via engadget, 9to5google

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.