RAVPower RP-PB07 Power Bank: Externer Akku mit 10.400 mAh im Test RAVPower RP-PB07 Power Bank: Externer Akku mit 10.400 mAh im Test
Jedes Smartphone ist nur so lange toll, wie der Akku hält. Aktuelle High-End-Smartphone haben mittlerweile brachiale Leistungsdaten die auch gern mal etwas mehr Akku... RAVPower RP-PB07 Power Bank: Externer Akku mit 10.400 mAh im Test

Jedes Smartphone ist nur so lange toll, wie der Akku hält. Aktuelle High-End-Smartphone haben mittlerweile brachiale Leistungsdaten die auch gern mal etwas mehr Akku fressen, was macht jetzt wenn man Akku schlapp macht? Genau man stöpselt einen externen Akku aka Power Bank an. Ich hab mir mal die RAVPower RP-PB07 Power Bank mit sagenhaften 10.400 mAh angesehen und bin recht erstaunt wie lange das Dingen durchhält.

Gerade wenn man Dienste nutzt wie zb Ingress dann kann man zusehen wie die Akkustandanzeige sich minütlich dem Ende nähert, doch auch bei Spielen oder anderen 3D-Anwendungen hält der Akku nicht mal einen halben Tag durch. Da kann man sich doch unterwegs im Zug oder so einfach eine Power Bank oder auf deutsch gesagt einen externen Akku anschnallen und direkt mal unterwegs laden. Doch bevor wir zum Gerät kommen, einmal die Leistungsdaten des RAVPower RP-PB07 Power Bank.

ravpower-rp-pb07-10400-mah-akku-test-1

  • Kapazität: 10.400 mAh
  • Stromeingang: DC 5V / 1A, MicroUSB
  • Stromausgang: 1 x DC 5V / 1A, 1 x DC 5V / 2,1A
  • Abmessungen: 11,8 x 7,01 x 2,11 Zentimeter bei 227,9 Gramm
  • Lieferumfang: 2x USB auf MicroUSB Kabel, Akku und eine schwarze Stofftasche

So sieht das Dingen also aus, welches die meisten Smartphone 4-5 mal mobil aufladen kann. Auf der Oberseite haben wir das Ravpower Logo, sowie eine LED-Anzeige, welche per Knopfdruck in 4 Schritten den Ladezustand des Akku anzeigt. Brennt eine LED hat der Akku 0-25%, brennen 4 hat er 75-100%. Logisch? An der Front sitzen sie dann links und rechts: Die Powerspender aka USB Anschlüsse, welche mit 1A (rechter Anschluss) und 2A (linker Anschluss) anliegen. Den Anschluss mit 1 Ampere braucht man für Smartphone und alles was einen microUSB Stecker hat, der 2 Ampere Anschluss ist für das Nexus 7 Tablet oder das iPad (einschließlich iPad Mini) vorhergesehen. Also hier geht ordentlich Bums durch die Leitung.

ravpower-rp-pb07-10400-mah-akku-test

In meinen jetzt guten 3 Testwochen hatte ich den Akku abends immer dabei und hatte wirklich ununterbrochen Saft auf meinen Geräten. Machte wirklich Spaß unterwegs mal zu Ingressen und noch einen ganzen Abend wegzugehen. Klar, der Ladevorgang geht im Vergleich zum Stecker etwas langsamer, jedoch stieg der Akkuzustand auch unter Benutzung kontinuierlich an. Ein wichtiger Punkt ist noch, das der Akku automatisch das angeschlossene Gerät erkennt und automatisch den Ladevorgang startet. Bei „billigeren“ Akkus muss man erst noch den Power-Knopf drücken. Hier steckt man das Smartphone Tablet oder So einfach dran und schon läds.

ravpower-rp-pb07-10400-mah-akku-test-2

Falls die mobile Akkutankstelle doch mal schlapp machen sollte, klemmt man sie einfach über Nacht an den mittigen USB-Anschluss am häuslichen Stromnetz an und wartet bis alle 4 LED nach ca 11 Stunden brennen. Was ich persönlich etwas schlecht finde ist die Klavierlackoptik, diese fängt relativ schnell an zu verkratzen. Ansonsten kann ich euch den RAVPower RP-PB07 wirklich empfehlen, der mit ca 36 Euro (Amazon) recht günstig ist. Klare Kaufempfehlung!

Diesen und viele weiteren Akkus finden sich auch auf meiner weiteren Seite portableakkus.de

[amazon_link asins=’B00VJT3IUA,B01CU1EC6Y,B01M0309EM‘ template=’ProductGrid‘ store=’vittide04-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’17a354a0-63c0-11e7-8f72-e1db40212298′]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.