Sony, Samsung und die IP57/IP67-Zertifizierungen – Hier wird getrickst und beschissen! Sony, Samsung und die IP57/IP67-Zertifizierungen – Hier wird getrickst und beschissen!
Heute Mittag hatte ich es groß in meinen Kanälen angekündigt, nun möchte ich mich dazu äußern. Es wird bei der Wasserdichtheit getrickst, Kunden werden... Sony, Samsung und die IP57/IP67-Zertifizierungen – Hier wird getrickst und beschissen!

Heute Mittag hatte ich es groß in meinen Kanälen angekündigt, nun möchte ich mich dazu äußern. Es wird bei der Wasserdichtheit getrickst, Kunden werden regelrecht verarscht und betrogen. Aber, Aber, Aber..

Doch fangen wir mal langsam an. Schon damals beim Sony Xperia Go warb Sony mit Wasserdicht bis 1M (Zertifizierung nach IP67), nun kam Samsung mit dem Galaxy S4 active (auch Zertifizierung nach IP67) und nun auch Sony mit dem Xperia Z (auch Zertifizierung nach IP67) um die Ecke. Doch was heißt IP 67 genau?

Screenshot]

Es heißt: IP6 Staubdicht/vollständiger Schutz gegen Berührung und 7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen. Das bedeutet im Endeffekt, dass das Smartphone bis zu 30 Minuten lang in bis zu 1 Meter tiefem Wasser benutzt werden kann. Also müsste es ja theoretisch in ein Wasserbehältnis gelegt werden können und dort mal verharren. Soweit in der Theorie. Doch wie sieht es in der Praxis aus? Kann man damit wirklich baden gehen? Ja! Es geht wirklich, ich habe es anfangs nicht geglaubt,  bis ich selbst ein Video von einem Arbeitskollegen gesehen habe, der sein Xperia Z als Unterwasser-Kamera benutzt hat. Er ging damit im Pool tauchen, ging Schwimmen, fischte nach dem Smartphone. Woow, geil. Doch Vorsicht! Jetzt kommt der Haken an der Geschichte.

Der Hersteller sichert sich ab.

Wasserschäden sind nicht in der Garantie abgedeckt! Hä? Wie ich dachte Wasserdicht. Ja genau, aber nur in Süsswasser! Das Salzwasser der Meere oder das Chlorwasser in Schwimmbädern machen die Gummis undicht und lassen Wasser ins Innere. Den Rest könnt ihr euch denken, Schrott habt ihr dann in der Hand. Hier sichern sich die Hersteller ab und schreiben in die Handbücher, das man die Geräte NIEMALS ins Wasser tauchen soll. Auch soll es niemals mit dem Meerwasser, dem Swimmingpool, heißem Wasser, Sand, Schlamm oder anderen Flüssigkeiten wie Chemikalien in Berührung kommen. Rechtlich damit abgesichert, doch wie lange noch?

Den was beim Galaxy S4 Active die nicht ganz dichten gummierten Abdeckungen aller freiliegenden Eingänge sind, sind beim Sony Xperia Z die umlaufenden Dicht-Ränder und die oft nicht korrekt schließenden Micro-USB/Micro-Sim-Abdeckungen und der Klinke-Deckel. Einmal vergessen das Dingen korrekt und fest anzudrücken, schon hat man den Salat. Auf Anfrage beim Hersteller bekam ich folgendes zu hören: In der Bedienungsanleitung Seite 135/136 oder auch in dem Quick Start Heft steht es nochmal eindeutig. Bild unten zeigt das nochmal genau.

wasserdichtheit

Damit Ihr Gerät wasserdicht ist, müssen die Abdeckungen des Micro-USB-Ports, der Micro-SD-Karte, der Micro-SIM-Karte und des Headset-Anschlusses fest verschlossen sein.
Bewahren Sie das Gerät nicht in staubigen oder feuchten Umgebungen auf. Durch Verschleiß oder etwaige Schäden kann Ihr Gerät weniger staub- oder feuchtigkeitsabweisend sein.

Verwenden Sie das Gerät nicht in folgenden Umgebungsbedingungen:

  • Meerwasser
  • Swimmingpool
  • Tauchen
  • Heißes Wasser Sand/Schlamm
  • Andere Flüssigkeiten wie Chemikalien

Tauchen Sie das Gerät, den Micro USB-Port, die Micro-SD-Karte, die Micro-SIM-Karte oder den Headset-Anschluss niemals in Wasser. Setzen Sie Ihr Gerät niemals flüssigen Chemikalien aus, und bewahren Sie es nicht in feuchten Umgebungen mit extrem hohen oder niedrigen Temperaturen auf. Wenn Wasser auf Ihren Micro USB-Port, die Micro-SD-Karte, die Micro-SIM-Karte und den Headset-Anschluss gelangt, wischen Sie es mit einem trockenen Tuch ab. Die Wasserdichtigkeit Ihres Micro-USB-Ports, der Micro-SD-Karte, der Micro-SIM-Karte und der Headset-Anschlüsse kann nicht in allen Umgebungsbedingungen garantiert werden.

Falls Wasser auf den Lautsprecher gelangen sollte, lassen Sie den Lautsprecher circa drei Stunden trocknen, bevor Sie ihn erneut verwenden.
Alle passenden Zubehörteile, einschließlich Akkus, Ladegeräte, Freisprecheinrichtungen, Micro-USB-Kabel und microSD™-Karten, sind als einzelne Komponenten nicht staub-
und wassergeschützt.

Schäden oder Mängel, die durch Missbrauch oder unsachgemäße Verwendung Ihres Geräts verursacht wurden, deckt Ihre Garantie nicht ab. Wenn Sie weitere Fragen zur Verwendung Ihres Produkts haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice

BÄÄÄM, Widerspruch der IP-Zertifizierung

IMAG1547

So ist es erst die Tage bei einer Promotion des US-Netzbetreiber AT&T passiert. Hier wurde das Samsung Galaxy S4 Active von einem Sony-Fachmann ins Wasser getunkt, was kurz danach wegen eines Wasserschadens nicht mehr funktioniert hat. Promoter bzw Mitarbeiter werden für solche Schulungen extra unterrichtet und auf mögliche Gefahren hingewiesen. Menschliches Versagen sollte ausgeschlossen werden. Passieren sollte bei solchen Veranstaltungen nichts. Es ist trotzdem passiert. das Gerät erlitt einen Wasserschaden. Hier kann man sich nur an den Kopf fassen. Im Falle eines Wasserschadens müsst ihr nämlich beweisen, das die Klappen oder das Gehäuse geschlossen war. Was ihr natürlich danach nicht mehr nachweisen könnt…

Also was lernen wir daraus? Hebt euer Handy niemals unter Wasser, auch nicht wenn Hersteller damit werben. Es einfach nur Marketing Bullshit. Sorry, aber das musste raus..

HTC One Smartphone (4,7 Zoll (11,9 cm) Touch-Display, 32 GB Speicher, Android OS) silber

Price: EUR 219,00

(0 customer reviews)

14 used & new available from EUR 85,00

Ich halte euch selbstverständlich auf allen Kanälen (Google PlusFacebookTwitter , Feed, oder auch über Google Currents) auf dem Laufenden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.