WWDC 2013: Mac OS X “Mavericks” vorgestellt WWDC 2013: Mac OS X “Mavericks” vorgestellt
So die WWDC 2013 ist in vollen Gange.. Kommen wir mal ganz schnell zum neuen Mac OS X das nun auf den Namen “Mavericks”... WWDC 2013: Mac OS X “Mavericks” vorgestellt

So die WWDC 2013 ist in vollen Gange.. Kommen wir mal ganz schnell zum neuen Mac OS X das nun auf den Namen “Mavericks” hört.

Schon im Vorfeld gab es ein Plakat im Moscone Center, welches auf das neue Hinwies. Im groben gibt es 3 große Änderungen, die wohl nur Mac-Nutzer auffallen. Ich möchte hier nicht auf die Kleinigkeiten eingehen, sondern mich mal auf das wichtigste Beschränken. Neue Änderungen sind:

Finder Tabs: Der Finder bekommt endlich Tabs spendiert. Bislang muss mal auf Drittanbieter-Tools wie TotalFinder, das ist nun wohl vorbei.

Multi Display: Mac OS X kann das zwar schon seit einer gefühlten Ewigkeit, jedoch kann man jetzt auch Vollbildapps in der kompletten Breite und Größe sehen und kommt ohne einen Schwarzen Balken aus. Mission Control ist nun für jeden Monitor extra verwaltbar. Auch kann der über AirPlay der Apple TV mit Fernseher, als zweiter Monitor verwendet werden.

Tagging: Dateien und Ordner können nun systemweit mit Tags versehen werden. Diese werden als Smart Folders im Finder zu finden sein, egal ob iCloud oder nicht.

Schnellere und bessere Performance: Im Vergleich zu Mountain Lion ist die CPU-Auslastung beim neuen Mavericks bis zu 72% geringer. Ebenso wurde der Speicherverbrauch gesenkt. Das bedeutet für den Nutzer eine längere Akkulaufzeit und einen schnelleren Start.

Safari: Der Browser bekommt jetzt eine Seitenleiste, die zb Lesezeichen, eine Reading List und alle Links von Freunden auf Twitter und LinkedIn anzeigt. Javascript soll beim neuen Safari etwa 1,44x schneller als beim Google Chrome verabeitet werden. Wers glaubs..

iCloud Keychain: Die Apple iCloud wird nun zum Passwort-Speicher wie es zb 1Password oder LastPass tun. Einfach Passwort ablegen und direkt mobil drauf zu greifen. Nützlich.

Benachrichtigung (Notifications): Nachrichten können jetzt aus dem Notification Center direkt beantwortet werden. Mehr zum Thema wird sicherlich bekannt gegeben.

Maps: Apple Maps bekommt ein dickes Updates fürn Mac. So kommen jetzt endlich 3D-Ansichten und Fly-Over auf das Apple´sche Gerät. Nun lassen sich auch Routen vom Mac direkt aufs iPhone schicken.

So das ware erst einmal die wichtigsten Punkte. Wenn ich einem im Stress vergessen haben sollte, tut es mir leid. Über einen schnellen Kommentar habe ich nichts dagegen. Alle Screenshots (unten eingebunden) sind von engadget.com

Quelle: Blogtogo

Ich halte euch selbstverständlich auf allen Kanälen (Google PlusFacebookTwitter , Feed, oder auch über Google Currents) auf dem Laufenden.

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.