Facebook soll an News-Reader im Flipboard-Style arbeiten Facebook soll an News-Reader im Flipboard-Style arbeiten
Laut einem aktuellen Bericht des Wall Street Journals soll Facebook an einem Magazin-ähnlichen Programm arbeiten, das sich intern „Reader“ nennt. Ganz wie der Google... Facebook soll an News-Reader im Flipboard-Style arbeiten

Laut einem aktuellen Bericht des Wall Street Journals soll Facebook an einem Magazin-ähnlichen Programm arbeiten, das sich intern „Reader“ nennt. Ganz wie der Google Reader.

Dienste wie Flipboard und Pulse nicht nur schicke Apps, sondern haben auch gleich mal eine dicke Fan-Base. Flipboard beispielsweise hat etwas mehr 50 Millionen Nutzer. Und jetzt durch den Wegfall vom allseitsbekannten Google Reader werden sich die Leute umgucken. Das könnte natürlich Facebook zu Gute kommen und lässt Mitarbeiter schon seit knapp einem Jahr an einem News-Reader bzw an mobilen Apps ohne Weboberfläche arbeiten, so der WSJ Bericht.

Leider darf man nicht vergessen, das Facebook auch so kleinere bzw bekannte Apps killen könnte, wie es letztens erst bei Vine der Fall war. Kaum war Vine mit der Videofunktion in aller Munde, hatte man Instagram aufgepimt und genau die selbe Funktion eingebaut. Nun kann Vine gucken wo sie bleiben, schade. Und das könnte wieder passieren, wenn man nicht aufpasst.

Ich kann mir absolut nicht vorstellen, das Facebook eines Tages den RSS-Markt bzw die Möglichkeit zum Feeds lesen übernehmen wird. Der Vorteil für den blauen Riesen läge ganz klar in der Zeit, die der Nutzer auf der Seite verbringt. Dadurch wären wiederum höhere Werbeeinnahmen möglich, was insbesondere den Aktionären gefallen würde. Ich denke das wird eher nochmal an das bekannte Social-Media-Gedönz angepasst um die „etwas dümmlichen“ Posts mancher Nutzer nochmal schicker aussehen zu lassen. Zum Feeds lesen, kann und möchte ich es mir partout nicht vorstellen. Dafür gibts ja schon Feedly, die derzeit echt einen guten Job machen.

Würdet ihr einen Flipboard-Klon von Facebook als Reader akzeptieren?

Quelle: The Verge

Ich halte euch selbstverständlich auf allen Kanälen (Google PlusFacebookTwitter , Feed, oder auch über Google Currents) auf dem Laufenden.

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.