Neue (Drosselkom) Telekom AGB: Hier sind die Haken! Neue (Drosselkom) Telekom AGB: Hier sind die Haken!
Wie man schon fast überall gelesen hat, setzt jetzt die Telekom die olle Drosselung um. Halt nicht um, sie wird ab heute dem 02.... Neue (Drosselkom) Telekom AGB: Hier sind die Haken!

Wie man schon fast überall gelesen hat, setzt jetzt die Telekom die olle Drosselung um. Halt nicht um, sie wird ab heute dem 02. Mai 2013 in die neuen AGB festgeschrieben und soll noch zu einem bislang unbekannten Zeitpunkt greifen. Doch was heisst das jetzt genau für den Endverbraucher?

Soo bevor ich jetzt mit dem ganzen Haken anfange, möchte ich euch zuerst die neuen Telekom AGB empfehlen, die ihr hier zum nachlesen findet. Fangen wir mal ganz schnell mit einem Statement der Telekom an:

“Ab dem im Folgenden für das jeweilige Produkt aufgeführten übertragenen Datenvolumen (Down- und Upload) wird die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs auf 384 kbit/s (Down- und Upload) begrenzt. Die Zählung des übertragenen Datenvolumens beginnt jeden Monat mit dem Kalendertag der betriebsfähigen Bereitstellung des aktuellen Call & Surf-Produktes. Am gleichen Kalendertag des Folgemonats wird eine gegebenenfalls erfolgte Begrenzung wieder aufgehoben.”

Ab sofort sind folgende Volumina in den Festnetztarifen integriert:

  • Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 16 Mbit/s: 75 GB
  • Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s: 200 GB
  • Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s: 300 GB
  • Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 200 Mbit/s: 400 GB

Soviel zum offiziellen Teil. Und was heisst das jetzt für den Kunden?

  • Theoretisch kann die Telekom jederzeit, also sprich auch sofort die Verträge drosseln. Allerdings erstmal nur Neukunden, welche ab heute bei der Telekom unterschreiben. Laut der Telekom wird aber erst ab 2016 technisch gedrosselt, da bislang noch keine technische Umsetzung erfolgt. Auch müsse ein Kunden eine schriftlichen Zusatzvereinbarung zum Vertrag unterschreiben, was bislang aber noch nicht ausgegeben wird. Auch die Pressestelle sichert dies noch nicht zu, sie spricht nur von “voraussichtlich”.
  • Bestandskunden werden bis auf weiteres noch nicht gedrosselt, da in deren AGB noch keine Drosselung vorgesehen war. Wer noch einen alten Vertrag der Telekom aufgrund der Umstellung auf IP-Telefonie besitzt, muss die neuen AGB nicht akzeptieren.
  • Kunden die bislang nur mit  16 Mbit/s oder weniger unterwegs sind, haben laut den neuen AGB nur 75 GB Volumen, danach soll Schluss mit lustig sein. Bei den höheren Geschwindigkeiten entsprechend des oben genannten Volumens.
  • Vor allem datenhungrige Dienste wie zb. Spotify und Co werden nicht  auf das Inklusivvolumen angerechnet, sofern sie einen Deal mit der Telekom haben. Bestes Beispiel Watchever hat derzeit kein Telekom-Deal und wird komplett auf das Inklusivvolumen angerechnet. Streaming könnte euch also den Hahn zudrehen.
  •  WLAN TO GO (Kooperation mit Fon) soll laut aktuellen Stand nicht angerechnet werden, weil Deal-vorliegt.
  •  Weitere Festnetzanbieter wollen nach aktuellem Stand nicht nachziehen, wir werden euch aber umgehend informieren, wenn dies einer vorhat oder umsetzt.

Ganz wichtig: Erstmal locker durch die Hose atmen, bislang setzt noch kein Anbieter die Drosselungs-Abrissbirne ein. Zudem fehlen noch Preise für Zubuch-Gigabyte. Anscheinend möchte man erstmal den Markt testen um zu gucken inwiefern alles verläuft. Wir sehen natürlich nicht weg und werden umgehend „das Maul aufmachen“ wenn was rauskommt.

Wir halten euch selbstverständlich auf allen Kanälen (Google PlusFacebookTwitter , Feed, oder auch über Google Currents) auf dem Laufenden. Abboniert, folgt oder werdet Fan unserer Seite.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.