Google I/O 2013: Zusammenfassung Google I/O 2013: Zusammenfassung
Knappe 3 Stunden hat die diesjährige Google I/O gedauert, viele neue Sachen wurden vorgestellt, doch habt ihr alles vorgestellten Sachen noch im Kopf? Wir... Google I/O 2013: Zusammenfassung

Knappe 3 Stunden hat die diesjährige Google I/O gedauert, viele neue Sachen wurden vorgestellt, doch habt ihr alles vorgestellten Sachen noch im Kopf? Wir haben mal alles wichtige aufgeschrieben und möchten mal schnell eine Zusammenfassung an den Mann bringen. 

Zahlen

Angefangen hat die Google I/O-Keynote 2013 mit den aktuellen Android-Erfolgszahlen. Satte 900 Millionen aktivierte Android-Geräte sind derzeit über die Google Server aktiviert worden, vor knapp 2 Monaten waren es erst  750 Millionen. Die Anzahl von App-Installationen ist mittlerweile auf 48 Milliarden angewachsen.

Google Play Services

Bei den Google Play Services hat man auch ganze Arbeit geleistet, hier wurden verschiedene APIS für Entwickler um sinnvolle Funktionen erweitert. Da Google Play Services unabhängig von der Android-Version eingespielt werden können, werden schon bald fast alle Geräte in den Genuss der Neuerungen kommen. Auch wurde kurz auf den neuen Google+ Sign-In, welcher al sautomatische Login auf verschiedenen Geräten (Cross-Plattform-Sign-On) fungiert.  Zudem wurde nicht nur die Google Maps API v2, sondern weitere Orts-APIs offiziell vorgestellt:

  • Fused Location Provider – Schnellere, Bessere und weniger stromverbrauchend den Standort feststellen.
  • Geofencing – Ortsgebunde Dienste wie innerhalb eines Bereiches oder Parks können somit ortsgebunden freigeschalten werden. Auch merkt die App, wenn sich ein Nutzer aus dem Gebiet entfernt oder hineinbegwegt.
  • Activitiy Recognition – Diese stellt fest wie der Nutzer derzeit unterwegs ist:  Auto, zu Fuß oder per Fahrrad.

Synchronisierte Benachrichtigungen

Wer mehrere Gerät besitzt musste immer dieselben Benachrichtigungen wie zb mein Erhalt einer E-Mail auf dem zweiten Gerät wegwischen. Da jetzt die Benachrichtigungen syncronisiert werden, gehört dies der Vergangenheit an. Das habe ich im diesen Beitrag nochmal etwas näher erläutert.

Google Play Developer Console

Entwickler können jetzt dank neuen Analysemöglichkeiten den Erfolg der eigenen App besser messen und analysieren. Auch die Möglichkeit eines Beta Testings oder das ausrollen an nur einen Teil der Nutzer soll jetzt eingebaut sein.

Entwicklungsumgebung

Entwickler mit nicht soviel Programmier-Erfahrung können jetzt mit Android Studio – einer Entwicklungsumgebung basierend  auf IntelliJ – Preview-Funktionen für verschiedene Geräteklassen ganz einfach ausprobieren.

Google+:

Das soziale Netzwerk hat ein komplettes Redesign bekommen, das sich nun auch in mehere Spalten unterteilen lässt. So kann sich das Design auf das jeweilige Gerät anpassen und direkt vom Nutzer einstellen lassen. Besonders das Thema Foto war Google hier ganz wichtig. So bringt man mit dem  Bildverbesserungs-Tool namens “Auto Enhance“ ein Programm, womit sich Bilder nur mit einem Blick verbessern lassen. Der Anzeige-Algorithmus soll von alleine lernen Bilder optimal anzupassen, Künstliche Intelligenz quasi.

Google Play Store

“Designed for Tablets” ziert jetzt die neuen Richtlinien und kann vom Nutzer ausgewählt werden, um nur Apps anzuzeigen, die strikt nach den Vorgaben programmiert wurden. Sollte jetzt übersichlicher wirken.

Google Play Games

Das Thema Google Play Games hatten wir in den letzten Wochen bereit schon mal thematisiert, und nun wurde es offziell vorgestellt. Zu den Funktionen zählen wie schon erwartet, das Cloud Save, Achievements, Leaderboards und Multiplayer-Funktionen, die wir sicherlich in den nächsten Tagen/Wochen nochmal etwas genauer erläutern. Hier kann man auch Freunde zu einer Partie herausfordern. Das klappt derzeit bei den Spielen  Modern Combat 4, World of Goo, Super Stickman Golf 2 und Eufloria und Riptide GP. Weitere Games werden folgen.

Samsung Galaxy S4 Google Edition

Nein hier steht zwar Samsung drauf, ist abe keines drin. Den dieses Samsung Galaxy S4 wird mit Vanilla Android, also Stock-Android ausgeliefert. Für die Softwareupdates ist Google zuständig und soll ab Juni für 649 US-Dollar über den Google Play Store zu haben sein. Eine internationale Variante ist nicht geplant. Ein weiterer Artikel von uns hier.

Google Play Music All Access

Hier handelt es sich um ein Google Abo-Streaming-Dienst, der Spotify sehr ähnelt. Auch wenn dieser vorerst nur in den USA startet, kann man für  9,99 $ pro Monat ordentlich Musik auf die Ohren bekommen, welche überall mithin genommen werden kann. Per Streaming und Offline hören. Durch die eingebaute  “Explore”-Funktionen kann man eine Radiostation starten und Titel über eine Wischgeste einfach löschen. Sortieren kann man anhand Empfehlungen, Genres und vieles Mehr. Google Play Music All Access wird auf Tablets, Smartphones und über Browser nutzbar sein.

Google Hangouts

Die neue Google Hangouts-App ersetzt Google Talk und kann bereits jetzt schon im Google Play Store herunter geladen werden. Hangouts mit dem S am Ende kann man jetzt auf Android, IOS und auch auf Rechner verwenden. Wer bisher nichts mit dem Dienst angfangen kann: Es ist wie ein Chat mit einzelnen oder meheren Personen die auch Verlauf über eine längere Zeit einsehen können.

 

Google Now

Googles neues Herzstück ist Google Now. Hier hat man einige neue Sprachen und neue Karten wie zb Musik, Verkehr, Spiele, Bücher hinzugefügt. Auch bloße Erinnerungen kann die App jetzt anzeigen, egal ob Zeit oder ortsbasieren. Hat bei der Arbeit was eingesprochen was man zuhause tun möchte, erinnert einen das Smartphone daran sobald man sich dem Zuhause nähert.  Ganz nettes Teil, eigentlich.

google now google io

Google Maps

Kommen wir nun zum letzten Thema. Google Maps bekommt sowohl eine neue App, als auch eine neue Desktop-Version, die bislang leider nur per INVITE möglich ist.

 

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.