Google Hangouts:  Easter Eggs – jetzt ausprobieren Google Hangouts:  Easter Eggs – jetzt ausprobieren
Seit gestern ist Google Hangouts in Deutschland am Start, bislang wird der Dienst kaum genutzt, aber dennoch haben die Entwickler-Köpfe hinter dem Projekt ein... Google Hangouts:  Easter Eggs – jetzt ausprobieren

Seit gestern ist Google Hangouts in Deutschland am Start, bislang wird der Dienst kaum genutzt, aber dennoch haben die Entwickler-Köpfe hinter dem Projekt ein paar nette Easter Eggs einbaut.

Eigentlich ist das neue Google Hangouts nur ein abgeändertes Google Talk, dem die XMPP-Schnittstelle fehlt und auf ein bisschen netter gemacht. Auch ist es hier möglich den Dienst via Web, iOS und Android zu nutzen. Wer das einfache schreiben darüber aber zu langweilig ist, sollte sich mal die Easter Eggs ansehen, die jetzt aufgetaucht sind: Einfach den jeweiligen Code eingeben und per Enter bestätigen. Die Codes funktionieren ausschließlich im Chat in Google+ und nicht auf den jeweiligen mobilen Apps.

Quelle: Caschy

Ich halte euch selbstverständlich auf allen Kanälen (Google PlusFacebookTwitter , Feed, oder auch über Google Currents) auf dem Laufenden.

  • Daniel Wagner

    17. Mai 2013 #1 Author

    Mich würde interessieren, wo denn steht, dass Hangouts die XMPP-Schnittstelle fehlt? ich kann diese jedenfalls noch sehr gut benutzen.

    Antworten

    • DennisVitt

      18. Mai 2013 #2 Author

      Geht das noch? Hatte da mal was gehört und war so im Kopf..
      -> Auch Caschy hats so drin stehen^^

      Antworten

      • Daniel Wagner

        18. Mai 2013 #3 Author

        Okay, sehe es gerade. Gestern hatte ich mich nur über Adium angemeldet. Kaum meldetete ich mich auf Google selber an, habe ich die Kontakte, die ich einfach so als Jabber-Kontakte gespeichert habe, nicht mehr gesehen. Sicher wurde es vorher noch nicht auf Google Hangouts richtig umgestellt. Jedenfalls habe ich recherchiert. Bei TheVerge steht das in einem Interview auch, dass XMPP abgeschaltet wird. Das finde ich eigentlich sehr schade. Das war damals immer eines der Hauptgründe, dass ich Google Talk nutzte.

        Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.