Samsung ATIV S: Unboxing und erster Eindruck des ersten Windows Phone von Samsung Samsung ATIV S: Unboxing und erster Eindruck des ersten Windows Phone von Samsung
Samsung bringt mit dem ATIV S ein erstes Windows Phone 8 Gerät auf den Markt. Wir haben die Schachtel kurz mal geöffnet und mit... Samsung ATIV S: Unboxing und erster Eindruck des ersten Windows Phone von Samsung

Samsung bringt mit dem ATIV S ein erstes Windows Phone 8 Gerät auf den Markt. Wir haben die Schachtel kurz mal geöffnet und mit der Kamera drauf gehalten. Wie unser erster Eindruck zu dem Samsung ATIV S ist, erfahrt ihr jetzt. 

samsung ativ s-IMAG1605

Samsung hat auf der IFA 2012 eine ganze Reihe an neuen Geräten präsentiert, unter anderen auch das ATIV S das jetzt mit reichlich Verspätung den deutschen Markt erreicht hat. Nach etwas mehr als 5 Monaten ist es jetzt im freien Handel eingetroffen.

Verarbeitung und Hardware

Als erstes fällt die Ähnlichkeit zum Samsung Galaxy S3 auf. Rein vom äußerlichen scheint sich Samsung stark daran orientiert zu haben. Wie wir es von Samsung kennen, kommt hier Plastik bzw Polcarbonat zum Einsatz, das in der ersten Sekunde sehr hochwertig wirkt. Vor allem der “brushed metal”-Look sieht wirklich sehr gelungen aus, sobald man jedoch den Akkudeckel abnimmt, kehrt altes Samsung-Feeling ein – aber dennoch etwas höherwertiger.

Auf der Front sehen wir das 4,8 Zoll Super Amoled Display mit 1280 x 720 Pixeln, welches sehr gute Dienste verrichtet, Bilder nur leicht gerötet anzeigt und sehr hell ist. Über den Display sitzt die 1,2 Megapixel Kamera für Videochat oder als Spiegelersatz. Unter dem Display befindet sich links der Zurück-Button, in der Mitte der Windows-Button und rechts ein Suchen-Button.

Rückseitig ist eine 8 Megapixel Kamera mit LED Blitz verbaut. Bilder macht die Kamera gestochen scharf, sofern man ausreichend Licht hat und das Objekt entsprechend fokussiert. Hierzu eignet sich auch der dezidierte Kamera-Button auf der rechten Seite. Auf der hinteren Seite befindet sich unter den Löchern ein Lautsprecher, der sich leider nicht über die gesamte Breite gezogen ist. Dieser befindet sich nur im linken Bereich und klingt leider sehr blechern, aber etwas besser als beim Samsung Galaxy S3. Unter dem Gehäuse setzt Samsung auf einen zweikernigen ARM Cortex-A9 Basis mit jeweils 1.5GHz, da die Software nicht mehr Prozessoren unterstützt.

Desweiteren befindet sich noch der MircroSD-Kartenslot und der Micro-Simkarten-Slot unter dem Akkudeckel. Die üblichen Features wie Bluetooth 3.0, NFC, Wlan-N und 3,5 mm Klinkenanschluss sind natürlich auch onBoard.

samsung ativ s-IMAG1608

Software

Als Software kommt hier Windows Phone 8 in der neusten Version zum Einsatz, die sehr stabil läuft und mit in meinen 2 Testtagen keinen Absturz oder sonstige Mucken machte. Das Lumia 820 hatte im Test deutliche Macken gezeigt. Da Microsoft den Herstellern wenig Eingriffe in die Systeme erlaubt, finden sich auch hier entsprechend wenige Samsung eigene Programme. Hier wurde nachträglich nur der Music Hub, den Chaton-Messenger, ein MiniDiary sowie eine in  Now getaufte App mit aktuellen Informationen zu Wetter, Nachrichten, Börsenkursen installiert. Irgendwie fühlt sich der Start der Programme deutlich performanter an, als ich es von den letzten getesteten Windows Phones gewohnt bin. Also Power ist da.

samsung ativ s-IMAG1603

 

Negatives

Über die lange Verspätung des Teils sehen wir jetzt ab und gehen lieber auf die wichtigen Sachen ein. Gerade weil das ganze in einem Plastik-Gehäuse untergebracht ist, hört sich der Vibrationsmotor nicht wirklich gesund an. Auch der Akkudeckel ist sehr leicht zu verbiegen, was ich nicht wirklich toll finde. Da man auf den ersten Blick eher ein Aluminiumdeckel vermutet und dann biegsames Plastik bekommt, enttäuscht es als erstes beim in die Hand nehmen. Hat man sich erstmal dran gewöhnt, stören einen nichts mehr. Ach doch, fast hatte ich es vergessen. Wie schon im Video gesagt, ist – zumindest bei meinem Gerät- der Home Button in einer leicht anderen Farbe.


samsung ativ s-IMAG1609

Feeling und Fazit

Trotz des Plastik- oder besser gesagt Polycarbonat-Body fühlt sich das Samsung Ativ S sehr hochwertig an und glänzt durch ein großes Display, auf das man sehr lange schauen kann, ohne das einem die Augen wehtun. Mir persönlich gefällt das Ativ S wirklich sehr gut, auch wenn der Vibrationsmotor den Eindruck etwa drübt. Dafür liefert das Display AMOLED-typischen Vorzüge wie tiefe Schwarztöne, hoher Kontrast und knallige Farben, bei dem man auch keinen Treppeneffekt feststellt. Von der Schnelligkeit hat es mit der aktuellen Lumia Serie auf jeden Fall mithalten.

PS: Ich weiß nicht woher die ollen Bildsprünge kommen. Bisher wurden die ganzen Filme mit dem HTC One X aufgenommen, eine richtige Kamera hat sich in den nächsten Wochen auf den Weg zu mir. Dann sollte das und die Tonprobleme der Vergangenheit angehören. Sorry :-)

 

Wer also ein Windows Phone 8 Gerät gerne sein Eigen nennen möchte, kann beim Samsung Ativ S -sofern man die Samsung-typische Plastikverarbeitung mag- ohne schlechtes Gewissen zugreifen. Bei Amazon ist es derzeit für einen Preis um die 450 Euro bestellbar.

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.