Nvidia Tegra 4: Ein Stein, der keiner haben will Nvidia Tegra 4: Ein Stein, der keiner haben will
Obwohl die CES 2013 ganz im Zeichen des neuen Nvidia Tegra 4 stande, kommt der Chiphersteller nicht in die Potte und hat derzeit Probleme... Nvidia Tegra 4: Ein Stein, der keiner haben will

Obwohl die CES 2013 ganz im Zeichen des neuen Nvidia Tegra 4 stande, kommt der Chiphersteller nicht in die Potte und hat derzeit Probleme seine kleinen Steinchen los zu werden. Zwar habe man mit Toshiba den ersten Hersteller gefunden, der die eignen Chips verbauen möchte, aber naja Toshiba hat ja nicht unbedingt das beste Ansehen.

nvidia_tegra_4_hardware

Ein Grund für die eher schleppende Auftragslage könnte zum einen daran liegen, das der neue Nvida Tegra 4 in den ersten Vorserien-Benchmarks weit abgeschlagen hinter dem iPad 4 sitzt, und zum anderen noch keine wirklichen Benchmarks die wirkliche Leistung gesehen haben. Digitimes spricht in ihrem Artikel davon, das die Konkurrenten lieber zu Steinchen aus dem Hause Qualcomm greifen, da sie bei mehr Leistung etwas weniger Abwärme produzieren.

Als man damals den neuen Tegra 3 als erster mit einem Quad-Core vorstellte, staunte die Menge nicht schlecht. Doch die Konkurrenz schlief nicht und brachte Chips in den Umlauf, die dem Tegra 3 den Wind aus den Segeln nahmen. Mittlerweile verscheberlt Nvidia den Tegra 3 um nicht alle an die die Konkurrenten zuverlieren. Den Samsung hat mit ihren Exynos- und Qualcomm mit ihren Snapdragon-Chipchen ganz schön schnelle Steinchen herraus gebracht.

Jetzt hängt es an Toshiba die Ehre von Nvidia zu retten. Glaubt ihr an eine Rückkehr des ehemaligen Grafikchip-König oder glaubt ihr das Toshiba es vermasselt?

Quelle: DigiTimes via AndroidAuthority

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.