Nokia Lumia 820 ausgepackt und im Test Nokia Lumia 820 ausgepackt und im Test
Nokia setzt als erster Hersteller komplett auf das neue Windows Phone 8 und soll sich vorallem durch Design, Farbe, Navigation, Kamera und Konnektivität gegen... Nokia Lumia 820 ausgepackt und im Test

Nokia setzt als erster Hersteller komplett auf das neue Windows Phone 8 und soll sich vorallem durch Design, Farbe, Navigation, Kamera und Konnektivität gegen die wachsende Konkurrenz durchsetzen. Wie schon bei der 800-Reihe setzt Nokia beim Nokia Lumia 820 auf ein Polycarbonat-Gehäuse, bei dem sich der Akkudeckel -mit etwas Gewalt- abnehmen lässt. Vorneweg lässt sich schon mal sagen, das Nokia mit Windows Phone 8 ein Ass im Ärmel hat und der Konkurrenz gefährlich werden kann, wenn die meisten Entwickler ihre Apps auch für Windows Phone 8 anpassen.

Lieferumfang

Nokia Lumia 820
3.5mm Klinkenstecker-Headset
USB-Datenkabel
Netz-Stecker mit 1,3 Amphere
Handbücher

Wichtige Technische Daten

Prozessor: 1,5-GHz-Dualcore (Qualcomm Snapdragon S4)
Display: 4,3 Zoll AMOLED-Display mit 480 x 800 Pixel
Speicher: 1 GB RAM, 8 GB internen Speicher  – erweiterbar durch MicroSD
Akku: 1650 mAh
Kamera: 8 Megapixel Autofocus mit Carl-Zeiss-Optik, zwei LED-Leuchten und 1080p Videoaufnahme – 0,3 Megapixel-Kamera auf der Front
Verbindungen: GPS, Wlan b/g/n, 3,5 Klinkenstecker, USB 2.0, NFC, Bluetooth 2.1, LTE
Sonstiges: kabellose Induktions-Ladetechnik (Qi), weltweite Gratis-Navigation
Abmessungen: 123,8 mm x 68,5 mm x 9,9 mm bei 160 Gramm
Software: Windows Phone 8

Verarbeitung

Nokia legt das gesamte Lumia 820 in ein Unibody-Gehäuse aus Plastik bzw aus Polycarbonat mit einem abnehmbaren Akkudeckel. Dieser setzt extrem fest und passend auf dem Gerät so das auch kein Schmutz mehr durch die Schlitze ins innere kommen kann. Allerdings setzt er, wie schon gesagt, verdammt schwer drauf, näheres auch beim Thema Probleme zum nachlesen. Durch das hinten abgerundete Design liegt es auch in kleinen Händen gut in der Hand. Beim Display kommt zwar nicht ganz das aktuellste Display zum Einsatz, aber ganz ehrlich die Leuchtkraft des Display ist der Hammer – auch bei schwarzen Flächen. Hierbei spielt die verwendete AMOLED-Technik eine ganz große Rolle. Durch die Matte Rückseite liegt das Smartphone deutlich besser in der Hand, als es beim Lumia 920 der Fall ist.Anders als beim Lumia 920 kommt beim Lumia 820 keine Induktion-Einheit zum Einsatz, dadurch ist es auch ein bisschen leichter. Man kann sich diese Ladespule jedoch als optionale Rückschale kaufen.

Software

Ich bin zwar nicht wirklich ein Kachel-Fan, jedoch muss ich vor MS den virtuellen Hut ziehen. Damals noch über die Smoked by Windows Phone Kampagnien gelacht, jedoch muss ich jetzt feststellen, das die wichtigtsen Tasten oder Einstellungen sehr schnell zu erreichen sind. Auch das Einstellen eines Sperrbildschirm mit Kennwort, braucht man nicht länger als 5 Sekunden um es einstellen oder wieder zuentfernen, im gesperrten Zustand. Das nur mal so als Beispiel Durch die Kachel, hat man so alles auf einen Blick und kann die aktuellsten News lesen ohne eine einzige App zu öffnen, da immer der aktuellste Stand auf der Kachel angezeigt wird. Kommt eine SMS rein, leuchtet eine 1 auf und kann es sowohl auf dem Sperrbildschirm, als auch auf dem Homescreen erkennen. Man findet sich erstaunlich gut und schnell in die komplette Software ein, das hätte ich echt nicht gedacht.Dadurch das Microsoft sehr hohe Hardware-Anforderungen an die jeweiligen Hersteller-Partner hat, kann man das von ausgehen das nichts ruckelt oder auch nur ansatzweise langsam reagiert. Im Vergleich zu meinem geliebten Android-OS sind sehr viele Programme schicker angeordnet und besser durchdacht. Da merkt man das MS die Designvorgaben strickt vorgibt. Bisher kochen Android-Entwickler fast alle noch ihr eigenes Süppchen, hier gibts einen Klaren Pluspunkt.

Probleme

Wie ihr schon im Video gesehen habt, hatte ich anfang tierische Probleme das Gerät überhaupt hochzufahren. Schon beim Einrichten verschwanden alle Button auf dem Display und ich konnte das Teil nicht fortfahren. Ich habe dann eine SIM-Karte eingelegt, um vllt ein SIM-Problem auszuschliesen. Nachdem das auch nicht gefruchtet hat, setzte ich das Teil mal zurück um einen Softwaredefekt auszuschliesen, doch das half auch nichts. Nachdem ich langsam alles versucht hatte um das Teil wieder zubeleben, machte ich mir einen Kaffee und lies das Teil knapp 15 min alleine auf dem Tisch liegen. Dann sprang der Button von alleine um und ich konnte es einrichten. Ich kanns mir bis heute nicht erklären. Naja.

Das zweite Problem war der festsitzende Akkudeckel. Ich mach zwar viele Handies auf, jedoch brauch es viel Fingerspitzengefühl um den Akku das erste Mal aufzumachen. Hier darf man nicht zuviel Gewalt aufwenden, den sonst könnte ihr die kleines Plastikhalterungen im Akkudeckel schnell beschädigen. Also ganz vorsichtig aufmachen. Die nächsten Male gehen mit etwas Fingerspitzengefühl doch einiges Leichter. Was mir noch aufgefallen ist, ist das die Kamera mit samtem Gehäuse etwas hervor steht. Es schließt nicht ganz mit dem Gehäuse ab, wie man auch auf dem Bilder sehen kann.

Falls ihr was zu motzen sucht, muss ich euch leider enttäuschen. Nichts, naja niente. Außer das man den Entwickler noch ein bisschen Zeit lassen kann, damit sie mehr Programme in den Store stellen.

 

Fazit

Das Nokia Lumia 820 ist ein handliches, aber schnelles Gerät mit ein paar kleinen Software-Macken. Die sind aber MS selbst geschuldet und nicht Nokia. Ansonsten sehe ich auf der Schokoladenseite die Kombination zwischen dem neuen Windows 8 und Windows Phone 8, die sich auch mit der Xbox-Konsole verbinden lassen. Ich hätte nicht gedacht, das Windows Phone so klar strukturiert und gut durchdacht ist. Nachteile sehe am relativ kleinen Store, der aber nach und nach gefüttert wird. Wer also auf den Windows Phone 8 Zug aufspringen will, kann sich mit ruhigen Gewissen das Lumia 820 einfachen und gen Westen reiten. Wenn ihr Fragen zu dem Teil hat, schreibt die in die Kommentare.

  • Schweinebärmann

    29. November 2012 #3 Author

    Guden,

    klasse Artikel bzw. Video schonmal! hat mir bisher sehr geholfen.

    Ich als (wahrscheinlich) kommender Smartphone Neuling (aber auch schon relativ gut informiert) interessiere mich für ne etwas individuellere Frage. Und zwar ob nicht sogar dieses, mich schon sehr ansprechende Mittelklasse-Handy, nicht überdimensioniert ist. Telefoniere halt und schreibe sms. Internet brauche ich eigentlich nur um Bus/Zug, Fußballergebnisse und ähnliches nach zu schauen. Die anderen Funktionen werden zwar auch nicht einstauben aber die riesige Qualität brauch ich eigentlich nicht.
    Kurz um: Passt in dem Fall das Preis-Leistungsverhältnis?

    Hätte übrigens auch vor das Ding ein paar Jahre zu nutzen.

    Antworten

    • DennisVitt

      30. November 2012 #4 Author

      Hey, das Teil hatte ich eine ganze Woche bei mir, und sobald ich es aus der Hand gelegt hatte, schielte ich iwie zu ihm rüber. Für den normalen Gebrauch, ist es wirklich gut geeignet. Besonders die WP8 Apps sind meines Erachtens etwas übersichtlicher wie manche Android-Apps. Ist aber Geschmackssache. Das PLV passt in jedem Falle. Du wirst damit gute 1,5 Jahre über die Runden kommen. Schau doch mal in nem Blöd oder Geil Markt vorbei.. Alternativ empfehle ich dir das Desire X. Hatte ich auch mal im Test.. https://v-i-t-t-i.de/2012/10/test-htc-desire-x-ein-mittelklasse-gerat-mit-kaum-schwachen/

      Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.