Motorola Razr i im großen Test Motorola Razr i im großen Test
Motorola bringt mit dem Motorola Razr i ein sehr interessantes Smartphones auf den Markt, das Hauptaugenmerk wird hierbei auf den neuen Intel-Prozessor gelegt wird.... Motorola Razr i im großen Test

Motorola bringt mit dem Motorola Razr i ein sehr interessantes Smartphones auf den Markt, das Hauptaugenmerk wird hierbei auf den neuen Intel-Prozessor gelegt wird. Der im Motorola Razr i verbaute 2 GHz Intel Atom-CPU mit Hyperthreading-Technologie, hat ordentlich Dampf unter der Haube, wie auch spätere Benchmarktests beweisen. Wie auch schon beim Razr wurden auch beim Razr i sehr hochwertige Materialien verbaut. Das nahezu Randloses 4,3 Zoll Display wirkt für die relativ kleine Bauform erstaunlich groß. Vielen Dank an dieser Stelle schon mal Sparhandy, die diesen Test erst möglich gemacht haben!

Lieferumfang

Motorola RAZR i
3.5mm Klinkenstecker-Headset
USB-Datenkabel
Netz-Stecker
Handbücher
„Nupsi“ zum besseren Einlegen der Speicher- und Sim-Karte

Wichtige technische Daten

Prozessor: Intel Atom Z2480 mit bis zu 2 GHz (Single-Core)
Display: 4,3 Zoll mit qHD Auflösung und 540 x 960 Super AMOLED Advanced
Speicher: 1 GB RAM, 8 GB Rom mit ca. 5,5 GB freiem Speicher – erweiterbar durch MircoSD
Akku: 2000mAh
Kamera: 8 Megapixel Autofocus mit LED Blitz und 1080p Videoaufnahme
Verbindungen: GPS, Wlan b/g/n, 3,5 Klinkenstecker, USB 2.0, DLNA, NFC, Bluetooth 2.1,
Abmessungen: 60,9 mm x 122,5 mm x 8,3 mm bei 126 Gramm

 

Verarbeitung und Hardware

Wie schon anfangs erwähnt, legt Motorola hier großen Wert auf die Verarbeitung. Das komplette Razr i ist mit einer Nanoschicht überzogen, so dass es Spritzwasser trotzen wird. Es wirkt durch die knapp 3 mm großen Schrauben an der Seite recht maskulin und vermittelt einen hochwertigen und massiven Eindruck. Das sich auf der Rückseite befindliche DuPont KEVLAR sorgt für eine kratzunempfindliche Rückseite und fühlt sich in der Hand keineswegs billig an, sondern sorgt mit dem Aluminium-Rahmen für ein sehr gut in der Hand liegendes Gehäuse. Um den Kamerabereich befindet sich eine schwarze Fläche, dort bin ich mir unsicher ob es Plastik oder leichteres Alu ist. Auf der Vorderseite protzt das 4.3 Zoll große edge-to-edge Display aus Corning Gorilla Glas 2, welches ca einen halben mm in das Gehäuse eingelassen ist und so manche stören könnte. Die Rückseitige 8 Megapixel-Kamera mit LED-Blitz steht auch wieder etwas (halben mm) hervor.

Beim Akku gibt es fast schon Glanzwerte zu erreichen. In den ersten Tagen (mit viel Spielereien) hatte ich abends immer noch genug Saft, um einen weiteren Tag starten zu können, welcher Nachmittags erst kurz warnte und zum Abendsessen hin ausging. (3 volle Ladezyklen eingehalten) . Laut Motorola soll er knapp 40% länger als das Apple iPhone 4s durchhalten. Als ich die Fotostrecke mit Videos anfertigte, fiel der Akku meines One X von Voll auf 35% ab, während das Razr i auf schicken 52% Ladung bliebt.


Wenn man den Intel Atom Z2480 Single-Core-CPU mit Hyperthreading-Technologie ordentlich mit Benchmarks zusetzt, kann man ihm satte 2Ghz entlocken, die aufjeden Fall ausreichen. Bei normalen Tätigkeiten wie Sms schreiben, schraubt sich die Taktzahl weit runter, um Akku zusparen.

Software

Auf dem Motorola Razr i war zum Zeitpunkt des Tests Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich installiert, eine Update auf Android Jelly Bean soll laut Motorola Mobility schon sehr bald folgen. Die Software ansich ist schon stark an die Stock-Rom angelehnt, nur in den Einstellungen kommt die überarbeitete Motoblur Oberfläche zum Vorschein. Auf dem Homescreen finden wir ein neues Circle-Widget, welches schon vor ein paar Wochen exportiert und mit Root auf anderen Smartphones eingefügt werden kann. Auf der linken Seite finden wir die Schnelleinstellungen, wo man WiFi, Bluetooth, GPS und Co schnell  an bzw abschalten kann. Auf der rechten Seite können wir neue Seiten hinzufügen oder mit einer Vorlage starten. Unter den Apps selbst, ist noch SmartActions zu finden, welches automatisch Dinge vorschlägt um Strom zu sparen. Hier kann man sich abends erinnern lassen das Gerät zu laden oder GPS deaktivieren lassen, sofern man es nicht braucht. Desweiteren ist Quickoffice als Vollversion installiert. Was mir erst im Nachhinein auffällt: Wieso verwendet Motorola beim Browser ein Apple Symbol?

Kompatibilität von Apps und Spielen

Zum Test hin, habe ich alle Apps von meinem One X überspielt und nur eine einzige App gefunden die Probleme machte. GLbenchmark der Bösewicht, schiesst sich immer selbst ab, wenn man alle Tests aktiviert. Unter meinen Apps befinden sich zb: AndroZip,Astro Dateimanager, Analytics, Barcoo, BILD, Burgerking, DB Navigator, Dropbox, Fruit Ninja, Jelly Defense,  IMDb, kaufDa, Live HoldEm Pro,Malen mit Freunden,  Mc Donalds regio, Plaque, Temple RunTVSpielfilm und WordPress.

Prozessor & Benchmark

Immer wieder ein wichtiges Thema, vor allem wann schon den Namen Intel hört, sollte schon mal der Lüfter hochfahren. Wie schonmal erwähnt schlägt es sich in den Benchmarks auch gegen die QuadCore-Prozessoren recht gut. Die Zahlen an sich zeigen schon ganz deutlich, das man mit der richtigen Optimierung ordentlich Dampf aus einem „Einkessler“ rausholen kann. Es wurde ja schon viel über den Prozessor gemunkelt und doch was leistet er wirklich? Ich hab mal die Benchmarks Antutu, GLbenchmark, SunSpider drüber laufen lassen. Anhand der Zahlen sieht man ganz deutlich das Intel hier einen Prozessor verbaut hat, der ordentlich was unter der Haube an. Zum direkten Vergleich treten an HTC One S mit Snapdragon S4, HTC One X Tegra 3 und das Motorola Razr i mit Intel-Prozessor. Am besten ich lasse euch mit den Zahlen alleine:

Update: Da ich aktuell auf dem HTC One X noch eine veraltete Android Version 4.0.3 installiert habe, sind die eingebundenen Werte nicht mehr ganz korrekt. Bei der aktuellsten Version kommen folgende Werte (max/durchschnitt) zu Stande: (Vielen Dank an Sam!)

Quadrant 6000 / 5700-5800
Antutu 12581 / 11700-12000
Vellamo 1712 / 1500-1600

Empfang

Da ich neben dem Motorola Razr i noch ein HTC One X als mein Eigen nenen darf, sollte man doch wissen mit welchem Smartphone des besseren Empfang hat. Paul hat mich hier auf eine Idee gebracht, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich hab mal einen direkten Vergleich zwischen dem One X und Razr i gemacht. Jedes mal die genau gleiche Stelle + gleiche Sim-Karte, um Umstimmigkeiten aus dem Weg zu gehen. Und ja, ich wohn aufm Land mit etwas weniger Netz – dafür HSDPA und bald LTE 😛

Kamera

Das Razr i hat eine 8 Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine VGA-Cam auf der Vorderseite installiert. Zum schnellen Starten der Kamera hat Motorola hier einen dezidierten Kamera-Button verbaut, doch auch über den Sperrbildschirm ist die Kamera immerhalb einer Sekunde einsatzbereit. Dinge wie HDR-Funktion, Serienaufnahme, Effekte wie Sepia, s/w sind natürlich mit von der Partie. Doch als ich die Panoramafunktion testen wollte, stellte ich fest, das sie schlichtweg nicht zu finden war. Bei der Aufnahme von 1080p FullHD Videos und Bilder machte es zuverlässig seinen Job, wobei es ca eine Sekunde zum Auslösen braucht.

Allerdings lies mich eine Sache schlecht schlafen. Als ich das Razr i kopf-an-kopf mit dem One X (Razr i links – rechts One X) halte, wurden die Aufnahmen des Razr i´s quasi auf dem Knopf aufgenommen. Dabei war das Handy mit der Kamera-Hardwaretaste nach unten, darauf hin musste ich die Videos nachträglich auf dem PC spiegeln. Die Symbole im Diplay wurden , trotz des falschrum haltens, korrekt angezeigt. Wahrscheinlich ist hier die Software noch nicht ganz optimiert, und kann per Update verbessert werden. Unten seht ihr das korrekt gespiegelte Video mit gleicher Bitrate und Co. Ich habe deshalb das One X als Referenzmodell genommen, da es die gleiche Kamera wie das HTC One S verbaut hat, und in meinen Augen die bisher beste Kamera auf dem Markt ist. (Ich lasse mich gerne eines besseren belehren). Viele Vergleichsbilder zwischen dem HTC One X und dem Motorola Razr i finden sich hier zum Download. Um die Kamera mal richtig zu quälen, nahm ich das Razr i auf einen kurzen Abstecher, auf die diesjährige Messe (Messe = Rummel, Volksfest, Jahrmarkt) bei uns in Freiburg mit. Schnelle Lichtwechsel mit Blitzen sollten so ziemlich jeden Kamera quälen. Doch sie schlägt sich äußerst gut. Die Ergebnisse:

 

 

Bildergalerie

Fazit

Mit seinem sagenumworbenem edge-to-edge 4,3 Zoll Display und seinem neuen 2Ghz schnellen x86 Intel Prozessor zeigt sich das Razr i von seiner Schokoladenseite. Nachteile sehe ich noch etwas bei der Optimierung der Software, wobei die Akkuoptimierung und Prozessorleistung doch sehr gut ist. Durch das rückseitig verbaute Kevlar und des massiven Alurahmen liegt das knapp 130 Gramm leichte Razr i doch gut in der Hand – auch bei kleinen Händen. Nur bei der Displayauflösung hätte es ein bisschen mehr sein dürfen. Wer auf der Suche nach einem Smartphone um 350 – 400 Euro ist,  sollte sich das Razr i aufjeden Fall u.a. bei Sparhandy mal ansehen.Ich bin für meinen Teil sehr zufrieden, besonders die Akkulaufzeit hat mich positiv überrascht.

Habt ihr Fragen zu dem Motorola Razr i? Wollt ihr was spezielles wissen? Was sagt ihr zum Testbericht ansich? Kommentare sind gerne gesehen =)

 

 

  • Pingback: pure silk()

  • Pingback: which car insurance is the cheapest()

  • Pingback: Intel: 64-Bit CPUs für Android 4.4 Kitkat bereit – Erste Geräte zur MWC 2014? › v-i-t-t-i.de()

  • Pingback: Google und Intel kündigen Chromebooks mit Haswell-Chipsatz an › v-i-t-t-i.de()

  • Paul

    Hallo Dennis, hast Du noch das One X? Kannst Du mal die Feldstärke der beiden Geräte vergleichen um zu schauen ob es da Unterschiede gibt? Vielleicht auch mit Screenshots? Die würd ich gerne auf meinem Blog mit reinnehmen wenn das geht.
    Gruß Paul
    techfunbln.blogspot.de

    • DennisVitt

      Hey Paul, jetzt wo du´s sagst sieht man ganz deutliche Unterschiede zwischen den beiden Modellen.. Hab beide mal „gescreenshotted“. Aber in wahren Leben hatte ich noch keine Probleme mit dem Razr i .. Im Gegenteil, ich leg des öfteren das One X mal aus der Hand, weils deutlich angenehmer in der Hand liegt.. ..

      Wie immer gilt auch hier: Backlink ist gerne gesehen 🙂

  • sam

    Hast du noch android 4.0.3 auf dem OneX? Mir sind deine schlechten benchmark Ergebnisse aufgefallen.

    • DennisVitt

      Jap leider, hatte noch keine „gescheite“ Möglichkeit gefunden mein X´chen von o2 wieder per RUU File zurück zusetzen. Wenn mir einer seine Benchmarks zukommen lassen würde, fände ich das spitze =)

      • sam

        Ich wollte screenshots posten aber das funzt irgendwie nicht. Die Performance ist seit dem 4.0.4 er update deutlich besser geworden, bei mir zumindest. So hätte das OneX eigentlich von Anfang an laufen müssen.

        • DennisVitt

          Beim eintippen hier ist stehts rechts „Post as..“ und links ist ein kleines Symbol mit 2 Bergen und einer Sonne.. 😉 Sollte eig klappen.. Über reine Werte würde ich mich auch freuen ..

          • sam

            Hat nicht geklappt 🙂
            O.K. hier paar Werte. Erster Wert, max-Wert den ich erreicht hab, zweiter Wert ist durchschnittlich.
            Quadrant 6000 / 5700-5800
            Antutu 12581 / 11700-12000
            Vellamo 1712 / 1500-1600

          • DennisVitt

            Fettes Merci!

          • sam

            Kein Problem.
            Screenshots geht jetz 🙂
            Quadrant hier „nur“ 5992.

          • DennisVitt

            Sind eingebunden =)

          • sam

            Super. Ist übrigens nen klasse blog. Mach weiter so 🙂

          • DennisVitt

            Danke =)