Rapidshare veröffentlicht Rapiddrive um gegen Negativ-Image vorzugehen Rapidshare veröffentlicht Rapiddrive um gegen Negativ-Image vorzugehen
Der bekannte One-Click-Hoster (OCH) Rapidshare hat ein neues Tool vorgestellt, um gegen das Negativ-Image durch „illegale“ Downloads los zuwerden. Eine erste Beta steht zum... Rapidshare veröffentlicht Rapiddrive um gegen Negativ-Image vorzugehen

Der bekannte One-Click-Hoster (OCH) Rapidshare hat ein neues Tool vorgestellt, um gegen das Negativ-Image durch „illegale“ Downloads los zuwerden. Eine erste Beta steht zum Test bereit, um sie zu testen müsst ihr aber einen Rapidshare RapidPro Account haben.

In letzter Zeit ging das Thema One-Click-Hoster (OCH) ziemlich durch alle Medien, erst durch die Razzia und spektakuläre Polizeiaktionen von Kim Dotcom im Zusammenhang mit MegaUpload, wurde das Thema Warez an den öffentlichen Pranger gestellt. Da auch bei Rapidshare viele „illegale“ Dateien lagern, fühlen sich die Schweizer (Sitz von Rapidshare liegt in Baar, Schweiz) in der Pflicht dagegen vorzugehen. Eigentlich sollte der im Tarif inkludierte Speicherplatz nur für eigenen Daten verwendet werden, aber genau das Prinzip wurde in den letzten Jahre häufig missbraucht.

Fluch oder Segen für Raubkopierer?
Jetzt mal zum Tool: Rapiddrive ist ein Programm, mit dem man, wie bei Dropbox, seinen Onlinespeicher in einer kompletten Ordnerstruktur übersichtlich darstellen kann. So soll es für den Kunden fast keinen Unterschied mehr machen ob die Daten nun online auf dem Backup-Speicher oder auf dem eigenen Rechner lagern. Es wird direkt in Windows eingebunden und soll sich wie Dropbox ins Windows integrieren. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, das die bösen Raubkopierer das scharmlos ausnutzen werden. :-)

  • verwalten deiner Dateien und Ordner direkt in Microsoft Windows
  • Erweiterung der lokalen Festplatte
  • lokaler Speicher wird nur für geöffnete Dateien benötigt
  • heruntergeladen wird lediglich was benutzt wird
  • Kontextmenü um mit Rechtsklick Dateien zu kopieren
  • optionale Ereignisanzeige für Uploads
  • automatische Prüfung nach Softwareupdates
  • Option für Autostart beim Systemstart

Damit ihr diesen Dienst nutzen könnt, müsst ihr Rapidshare RapidPro Account besitzen, dessen Kosten so aufgeschlüsselt werden: Für 30 Tage werden 9,90 Euro fällig, für 150 Tage 29,90 Euro und für zwei Jahre 99,90 Euro. Weitere Infos findet ihr direkt bei Rapidshare.

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.