Rundfunkbeitrag: Bundesverwaltungsgericht sagt, wir müssen auf jeden Fall zahlen Rundfunkbeitrag: Bundesverwaltungsgericht sagt, wir müssen auf jeden Fall zahlen
Das Bundesverwaltungsgericht hat heute ein Urteil gesprochen, dass für alle in Deutschland sehr wichtig ist. Jeder, wirklich jeder hat sich schon mal über die... Rundfunkbeitrag: Bundesverwaltungsgericht sagt, wir müssen auf jeden Fall zahlen

Das Bundesverwaltungsgericht hat heute ein Urteil gesprochen, dass für alle in Deutschland sehr wichtig ist.

Jeder, wirklich jeder hat sich schon mal über die GEZ und ihre „sinnlose“ Gebühr des Rundfunkbeitrages aufgeregt und hat sicherlich im Netz nach Möglichkeiten gesucht, wie man diese nicht bezahlen kann. Heute hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Frage „Sinn oder Unsinn?“ entschieden und erklärt die oftmals bestrittene Gebühr von derzeit 17,50 Euro im Monat für rechtens, auch wenn man kein TV oder Radio besitzt.

Angefangen hat die ganze Grundsatzdiskussion im Januar 2013, an dem eine Namensänderung der GEZ in Rundfunkbeitrag in Kraft getreten ist. Auch hatte die Gebühr von einer „Nutzungsgebühr“ auf eine „Haushaltsabgabe“ gewechselt und muss daher von jedem Haushalt monatlich entrichtet werden. Die neuste Entscheidung stärkt nun die Aussage, dass man den Rundfunkbeitrag auch bezahlen muss, auch wenn man vermeintlich kein Radio oder TV besitzt.

Was viele nämlich vergessen: Man kann sich nur von der Gebühr komplett befreien lassen, wenn man kein Empfangsgerät wie Radio oder TV und auch kein Computer oder Smartphone besitzt – was in der heutigen Zeit extrem schwer zu beweisen ist. Die Pauschale sei aus dem Grund nun gerechtfertigt und das bestätige heute auch das Bundesverwaltungsgericht.

Kritiker sehen in diesen 17,50 Euro, die nun jeder Haushalt pauschal abdrücken muss eine verkappte Steuer, weil man es ohne Gegenleistung abdrücken muss. Auch dies widersprach man heute in Leipzig und verwies darauf, dass es hier sich hierbei um eine „rundfunkspezifische nichtsteuerliche Abgabe, die als Gegenleistung für die Möglichkeit, die öffentlich-rechtlichen Rundfunkprogramme empfangen zu können“

Ich kenne persönlich viele Menschen, die gegen diese Zwangsgebühr vorgehen, doch mit dem heutigen Urteil werden viele es sicherlich einsehen, auch wenn es Geld ist, für das wir keinen direkten Nutzen haben.

Wie seht ihr das Urteil? Regt es euch auf oder akzeptiert ihr langsam, dass es keinen Sinn hat noch länger gegen eine Wand zu reden?

Bildquelle: Rundfunkbeitrag via dwdl Quelle: heise

Dennis Vitt

Ich bin das Gesicht, der Admin und derjenige, den ihr wegen seiner frechen und ehrlichen Meinung anschnauzen dürft. #Blogger #Kaufmann #Android #Freak #Freiburg